Als Tish Foy durch die Vororte von Perth, Australien, raste, behielt sie den Straßenrand im Auge. Ihr Vater, ein Tierschützer, warnte sie, dass jemand in Schwierigkeiten sei. Sie hoffte, ihm helfen zu können.

Plötzlich sah sie das arme Tierchen. Allein durch den Garten, seine Mutter rufend, wanderte ein Känguru. Foy und ihr Mann begannen einen langen Prozess, um das Baby zu retten. Das Känguru war sehr schnell und hatte Angst vor Menschen. Als das Känguru im Garten verschwand, machte sich Foy Sorgen, dass sie ihn nie wiedersehen würde.

Foto: thedodo.com
Foto: thedodo.com

Schließlich erkannte das müde, hungrige Känguru, dass Foy, eine erfahrene Naturschützerin, ihm helfen möchte. Er ließ sich von Foy aufheben und entspannte sich in ihren liebevollen Umarmungen.

Das Känguru, das Foy Archie nannte, war immer noch sehr nervös, als es zu Foys Haus kam. In freier Wildbahn leben Jungtiere die ersten sechs bis neun Monate ihres Lebens im Beutel ihrer Mutter. Archie vermisste die Wärme und Sicherheit seiner Mutter. Zum Glück war Foy glücklich, Archies Adoptivmutter zu sein. Sie drückte Archie an ihre Brust, damit er sich sicher fühlte und gab ihm all die Zuneigung, die ihm fehlte.

„Ich habe ihn umarmt und geküsst“, sagte Foy. „Er liebte es einfach, in der Nähe zu sein.“

Foto: thedodo.com
Foto: thedodo.com

Foy kontaktierte bald Shane Williams, den Leiter der Bridgetown Wildlife Rescue. Williams hatte das Wissen, den Raum und die Ressourcen, um Archie die Pflege zu geben, die er brauchte, bevor er sicher wieder in die Wildnis entlassen wurde. Foy war traurig, Archie zu verlassen, aber sie wusste, dass es das Beste war.

„Diese Entscheidung zu treffen war schwierig und herzzerreißend, aber ich wusste, dass es die richtige Entscheidung war“, sagte Foy. „Ich kümmerte mich um ihn nur 10 Tage, aber er hat so schnell mein Herz gestohlen.“

Foto: thedodo.com
Foto: thedodo.com

Im Tierheim konnte sich Archie mit anderen geretteten Kängurus anfreunden. Diese Kängurus werden schließlich ihre eigene Gemeinschaft bilden, und sobald sie bereit sind, werden sie gemeinsam in die Wildnis entlassen.

„Kängurus sind sehr sozial und gedeihen in Menschenmassen“, sagte Williams gegenüber Reportern. „Jetzt hat Archie seine Geschwister.“

Archie genießt alle Aktivitäten, die Kängurus gern machen – spielen, essen, schlafen und mit seinen Freunden faulenzen, wie er es in freier Wildbahn tun würde. Williams ist so stolz auf Archie, weil er so viel durchgemacht hat.

Beliebte Nachrichten jetzt

Katze, die auf dem Parkplatz gefunden wurde, dankt dem Paar, dass es sie zu sich nach Hause gebracht hat

Der Mann zog in das Haus von 1523 ein und fand eine versteckte Tür hinter der Mauer: die Stufen dahinter führten weit nach unten

Ein Mechaniker fand im Wald einen Lastwagen von 1929: er versuchte, das Auto zu starten, das fast ein Jahrhundert lang rostete

Ein Pilzsammler stolperte mitten im Wald über ein Auto von 1989 und versuchte es zu starten

Mehr zeigen

„Archie ist sehr sanft“, sagte Williams. „Alles, was er will, ist geliebt zu werden.“

Foto: thedodo.com
Foto: thedodo.com

Obwohl er immer noch ein Trauma hat, weiß Williams, dass sich Archie mit der Zeit anpassen und ein erfülltes und glückliches Leben führen wird.

„Archie wird sich erholen“, sagte Williams. „Seine Zukunft ist glücklich.“

 

Quelle: thedodo.com, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Der kleine Gepard weigerte sich zu fressen und dann kam ihm der Welpe zu Hilfe

Ein Norweger hat 4 winzige Wolfsjungen aufgezogen: er fütterte die Tiere, schlief mit ihnen in einem Loch und wurde zum Rudelführer