Ein 31-jähriger Mann, der sich an ein Wrack klammerte, wurde laut australischen Behörden mehr als 20 Stunden auf See vermisst, bevor er gerettet wurde.

Die Suchoperationen wurden am 20. Dezember gestartet, nachdem ein Boot mit einem Mann, das eine kleine Insel zwischen Nordaustralien und Papua-Neuguinea verlassen hatte, nie an seinem Ziel angekommen war, teilte die Australian Maritime Safety Authority in einer Erklärung mit.

Ein Rettungsflugzeug wurde an diesem Abend geschickt, um nach dem Vermissten zu suchen, sagten Beamte, fand aber keine Spur und kehrte schließlich um.

Am nächsten Morgen nahm das Flugzeug die Suche mit einem Polizeiboot und einem Hubschrauber wieder auf, sagten Beamte.

Screenshot: YouTube / 9 News Australia
Screenshot: YouTube / 9 News Australia

Das gekenterte Boot wurde am 21. Dezember kurz vor Mittag in der Torres Strait gesehen, und die vermisste Person wurde schnell etwa eine Meile entfernt gefunden. Laut Beamten und am Tatort aufgenommenen Fotos war sein Unterkörper in Wasser getaucht und er hielt sich mit beiden Händen an das Wrack fest.

Der Hubschrauber brachte den Mann zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus.

Screenshot: YouTube / 9 News Australia
Screenshot: YouTube / 9 News Australia

Das Gebiet, aus dem der Mann gerettet wurde, ist von Krokodilen und Haien befallen.

„In diesem Wasser zu schwimmen und die Kreaturen zu kennen, die dort sind und 20 Stunden später immer noch dort sind – er hat großes Glück“, sagte ein Polizeisergeant aus Queensland gegenüber ABC News.

„Er ist gut gelaunt und leidet an keinen ernsthaften Erkrankungen“, sagte der Feldwebel.

Screenshot: YouTube / 9 News Australia
Screenshot: YouTube / 9 News Australia

Laut Royal Historical Society of Queensland galt die Torres-Meerenge, ein schmales Gewässer zwischen Papua-Neuguinea und Australien, aufgrund ihrer vielen Riffe und starken Strömungen lange Zeit als schwierig zu navigieren.

Beliebte Nachrichten jetzt

Mysteriöser Handabdruck wurde auf 1.000 Jahre alter Mauer in Jerusalem gefunden

Die 41-jährige Paris Hilton ist zum ersten Mal Mutter geworden: der Star teilte ein süßes Foto mit seinem ersten Kind

Kate Middleton verlässt den Palast nach Bekanntgabe der Scheidung

Mama mit 11: Jetzt ist die Frau 35 und sie fühlt sich glücklich

Mehr zeigen

„Die meisten der im Kanal verlorenen Schiffe sind kleine Segelschiffe von weniger als 500 Tonnen“, heißt es in der Encyclopedia of Australian Shipwrecks.

 

Quelle: bellinghamherald.com, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

In der Ukraine haben Murmeltiere alte Keramik ausgegraben, die dreitausend Jahre alt ist

Von einem Schaf, das 6 Jahre in den Bergen umherwanderte, wurde 40 Kilo Wolle geschoren