Der Zug hat eine Reichweite von 600 km und eine Geschwindigkeit von 160 km/h. In China kann man heute mit dem Zug der Zukunft fahren, einem Wasserstoff-Hochgeschwindigkeits-Schnellzug.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Der weltweit erste Wasserstoffzug war das Ergebnis einer gemeinsamen Anstrengung von CRRC Changchun und der Chengdu Railway Group. Es lief in Xinjing, Provinz Chengdu, vom Band. Die Lokomotive besteht aus vier Blöcken, die den Zug auf bis zu 160 km/h beschleunigen können. Das eingebaute Wasserstoff-Kraftstoffversorgungssystem bietet eine Reichweite von 600 km.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Der Zug nutzt eine Kombination aus Wasserstoff-Brennstoffzellen und Superkondensatoren als Energiequelle und ersetzt die herkömmliche Oberleitung. Energie wird durch die elektrochemische Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff in einer Brennstoffzelle erzeugt, wobei als Nebenprodukt nur Wasser und kein Stickstoff oder Schwefel entsteht.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Die neue Lokomotive kann bis zu 1.500 Fahrgäste gleichzeitig transportieren und ist mit intelligenten Steuerungsfunktionen wie Autopilot, automatischem Start und Stopp sowie automatischer Rückkehr zum Depot ausgestattet. Natürlich ist ein solch komplexer Mechanismus mit vielen intelligenten Überwachungssystemen und Sensoren ausgestattet. Der Zug ist über den 5G-Standard ständig mit den Disponenten verbunden.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Die Einführung eines Wasserstoffzugs auf permanenten Strecken sollte der Entwicklung anderer Arten von öffentlichen Verkehrsmitteln fördern, die Wasserstoff als „grünen“ Kraftstoff verwenden können. Dies wiederum wird das Interesse der Investoren an Wasserstoffenergieprojekten erhöhen.

 

Quelle: focus.ua, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

Die Frau fand ein geheimes Zimmer im Haus und öffnete es: im Raum fühlte sie sich schlecht

Kleiner Gast in einer Schachtel mit Erdbeeren: Frau bringt nach dem Einkaufen ein exotisches Tier mit nach Hause

Eine Frau kaufte ein Kätzchen, das ein Jahr später größer als ein Wolf wurde und nachts knurrt

Eine Frau, die vor 35 Jahren für das "Paradies in einer Laubhütte" alles aufgegeben hat, erzählte über das Leben in Afrika

Mehr zeigen

Über Nacht bildete sich in der Wüste ein Erdloch: seine Tiefe übersteigt 200 Meter, sein Durchmesser erreicht 32 Meter

Unter dem Sand der Sahara wurde ein Netz alter Tunnel entdeckt, dessen Länge 1600 Kilometer beträgt