Die Mutter, die den größten Teil ihres Lebens schwanger verbracht hat, hat auf Kritiker reagiert, die sie als „ignorant“ bezeichneten.

Foto: novochag.ru
Foto: novochag.ru

Liette Riebeck, 45, aus Florida, ist Gründerin einer gemeinnützigen Stiftung und Mutter von zehn Töchtern und sechs Söhnen im Alter von 2 bis 22 Jahren. Mit ihrem Mann David, der als Immobilienmakler arbeitet, sei sie seit 25 Jahren glücklich verheiratet.

Foto: novochag.ru
Foto: novochag.ru

Liette brachte ihr erstes Kind mit 21 Jahren zur Welt, und seitdem wurden 12 weitere ihrer Kinder geboren, darunter der jüngste, dreijährige Sohn Vaughn. Das Paar adoptierte vier weitere aus einem Waisenhaus.

Insgesamt war Liette etwa zehn Jahre lang schwanger. Sie überlebte 12 Geburten und alle waren natürlich.

„Wenn sie mir gesagt hätten, dass ich mit vierzig 16 Kinder haben würde, hätte ich gedacht, ich hätte den Verstand verloren“, sagt Liette. „Wenn die Leute diese Zahl hören oder unsere Familie in voller Kraft sehen, können sie nicht anders, als überrascht zu sein.“

Foto: novochag.ru
Foto: novochag.ru

Zu einer Zeit, als Liette erst vier oder fünf Töchter hatte, gab es schon Kommentare wie „Oh mein Gott, bist du verrückt, wie geht es dir?“ oder „Haben Sie keinen Fernseher in Ihrem Schlafzimmer?“ 

Laut Liette glauben sie und ihr Mann, dass ihre Kinder das Geschenk des Himmels sind und ihnen die einzigartige Gelegenheit gegeben wird, etwas Wunderbares im Leben zu tun. „Ich bin mir voll und ganz bewusst, dass wir uns für ein Leben entschieden haben, das sich sehr von anderen unterscheidet, aber wir sind damit einverstanden. Wir würden nichts ändern.“

Foto: novochag.ru
Foto: novochag.ru

Liette steht jeden Tag um 5.30 Uhr auf, spricht ein Gebet und macht eine Liste mit Dingen, die sie erledigen muss, bevor sie mit den Hausaufgaben beginnt (ihre Mutter bringt Kindern Mathe, Physik, Fremdsprachen, Geschichte und Bildende Kunst bei).

Überraschenderweise findet diese vielbeschäftigte Mutter 88 Mal pro Woche Zeit, um mit den Kindern auf der Fähre Sport zu treiben.

Beliebte Nachrichten jetzt

Im Netzwerk tauchten Aufnahmen eines seltsamen Ameisenbären "mit einem Ziegenkopf und drei Pfoten" auf

Die Leute bemerkten, dass ihr Welpe schnell wächst: es stellte sich bald heraus, dass ein Raubtier im Haus lebt

Die Frau fand ein geheimes Zimmer im Haus und öffnete es: im Raum fühlte sie sich schlecht

Der Mann sah ein Opossum auf seiner Veranda, das regungslos lag, und half dem Baby

Mehr zeigen

Nach dem Abschluss beginnen die Jungs, ihre Pflichten gemäß dem Zeitplan zu erfüllen - zum Beispiel bereiten die 13-jährige Trinity und die 11-jährige Liberty dreimal täglich Mahlzeiten für die ganze Familie zu.

Foto: novochag.ru
Foto: novochag.ru

Der 12-jährige Courson wäscht in Begleitung seiner Brüder die Wäsche. Er belädt die Waschmaschine, hängt dann die Wäsche auf und sortiert die Trockenteile aus, etwa 42 Waschgänge pro Woche. Andere Kinder saugen Teppiche und putzen die Badezimmer.

Foto: novochag.ru
Foto: novochag.ru

Darüber hinaus besuchen die Jungs gesellschaftliche Veranstaltungen, Foren, Kunstausstellungen oder helfen als Freiwillige dem Wohltätigkeitsfonds der Mutter.

Einmal in der Woche geht die Familie zum Lebensmittelgroßhandel. In der Regel stehen auf ihrer Liste 45 Liter Milch, etwa 100 Eier, 18 kg Hühnchen und etwa 20 kg Kartoffeln oder Reis. Das Wochenbudget für Lebensmittel beträgt etwa 600 Euro.

Foto: novochag.ru
Foto: novochag.ru

Trotz des vollen Terminkalenders schafft es die Familie, sich zum Mittagessen zu treffen und Zeit für einen wöchentlichen Kinoausflug zu finden. Egal wie beschäftigt sie ist, Liette bringt die Kinder immer selbst ins Bett.

„Das ist schwer. Wir haben keinen ruhigen Tag in unserem Haus. Ich laufe ständig mit einer Geschwindigkeit von 160 km / h“, sagt Liette.

Foto: novochag.ru
Foto: novochag.ru

Die Frau gibt zu, dass sie manchmal mit der Situation nicht zurecht kommt, versucht aber Geduld zu haben: „Das sind Kinder, keine Roboter. Bei Kindern kann nicht alles perfekt sein, aber es passiert in jeder Familie – ob zu zweit oder zu zwanzig.

Liette, die bei der Arbeit mit Familien zu tun hat, die den Verlust eines Kindes oder eines anderen geliebten Menschen erlebt haben, ist glücklich, Mutter vieler Kinder zu sein. Und dass sie und ihr Mann vielleicht noch weitere Kinder haben werden, bestreitet sie nicht: „Wir haben nie geplant, wie viele Kinder wir haben werden, wir freuen uns für alle.“

 

Quelle: novochag.ru, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Mann sah ein verstecktes Panel im Haus und beschloss, nachzusehen, was sich dahinter verbirgt

Ein Mann, der von einem Eichhörnchen gefolgt wurde, ruft die Polizei und bittet um Hilfe