Der Anwohner versichert, dass dieses Etwas aus dem Wasser kam und keinem gewöhnlichen Tier ahnält. Wissenschaftler sind skeptisch.

Ein ungewöhnlicher Fund wurde von dem 41-jährigen Anwohner Ben Landricombe am Strand von Thurlstone Beach, Devon (UK), entdeckt. Er sei gerade mit seinem Hund Smokey spazieren gegangen, als er etwas Seltsames im Gras entdeckt habe.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Ben merkt an, dass sein Haus nur 20 Minuten von Turlstone Beach im Süden von Devon entfernt ist, und deshalb kommen er und sein Haustier oft hierher, um spazieren zu gehen – frische Luft zu schnappen, zu schwimmen und einfach nur Ball zu spielen. So war es diesmal.

In der Nähe des Strandes gibt es einen Bereich mit hohem Gras, wo der Ball während des Spiels weggerollt ist - der Hund ist hinterhergelaufen und für eine lange Zeit verschwunden. Landricombe machte sich auf die Suche nach seinem Haustier und stolperte über etwas Unerwartetes – es stellte sich heraus, dass Smokey die Überreste fand, die, wie Ben annimmt, keinem anderen als einem Außerirdischen gehören. Der Mann nimmt an, dass diese Kreatur aus dem Wasser aufgetaucht ist und einige Zeit am Ufer lag.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Der Brite stellt fest, dass er trotz der Größe des Körpers und des Grads seiner Zersetzung keinen unangenehmen Geruch wahrgenommen hat. Außerdem entdeckte er, dass die Kreatur eine sehr beeindruckende Größe hatte, einen Schnabel hatte und was ihr Schädel sein sollte, man konnte ein vollkommen gleichmäßiges Loch sehen. Der Mann stellt fest, dass diese Kreatur überhaupt nicht wie ein Landtier ist, und schlägt daher vor, dass er "Glück" hatte, Spuren von außerirdischem Leben zu finden.

Die Forscher sind jedoch skeptischer, obwohl sie nicht einmal mutmaßlich benennen können, um welches Tier es sich bei dieser Kreatur handeln könnte. Laut der amerikanischen Geophysikerin Rosie Moore ist es daher äußerst schwierig, anhand nur eines Fotos zu verstehen, was für eine Kreatur es darstellt.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Zur gleichen Zeit deutete Dr. Benjamin Ciotti, Dozent für Meeresbiologie von der örtlichen Universität von Plymouth, an, dass Ben einen „großen toten Vogel“ am Ufer gefunden hatte.

Chris Laing, Dozent für Meeresbiologie an der Universität von Exeter, konnte ebenfalls nicht erraten, was die Kreatur war, merkte jedoch an, dass die Anwohner sie sofort dem lokalen Netzwerk zur Strandung melden sollten, wenn sie „an Land gespült“ wurde.

 

Quelle: focus.ua, youtube.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Der Hund konnte einen Spaziergang kaum erwarten und machte sich eine neue Tür in der Haustür: lustige Aufnahmen

In Italien wurde eine antike römische Statue von Herkules bei Reparaturen des Abwassersystems gefunden

Ein Mechaniker fand im Wald einen Lastwagen von 1929: er versuchte, das Auto zu starten, das fast ein Jahrhundert lang rostete

Axolotl ist ein neues beliebtes Haustier: Das Tier gewöhnt sich schnell an Menschen und liebt große Aquarien

Mehr zeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

Mutige Tat: dem Piloten gelang es, das Leben aller Passagiere des Flugzeugs zu retten

Ein verlassener Eisenbahntunnel, der Touristen aus der ganzen Welt anzieht