Japan setzt oft Trends, die dann vom Rest der Welt übernommen werden. Zuerst gab es die Katzencafés, in denen man neben Katzen Tee trinken und mit ihnen kuscheln konnte. Jetzt gibt es etwas Neues: Eulencafés!

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Eulencafés werden in Japan immer beliebter. Die Besucher können dort während des Essens lebende Eulen aller Arten beobachten. Einige der Vögel können auch gehalten, gestreichelt und mit ihnen interagiert werden - und sie haben nichts dagegen, wenn man sie streichelt.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Eulen leben in solchen Cafés unter guten Bedingungen. Die Fenster sind mit Vorhängen versehen, um das helle Licht von der Straße fernzuhalten, und der Innenraum ist für die Vögel angenehm. Um Stress zu vermeiden, lassen die Besitzer in der Regel nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern ins Café. Außerdem dürfen die Eulen nicht mit Blitzlicht fotografiert oder geärgert werden.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Aufgrund der Besucherbeschränkungen bilden sich vor den Cafés oft lange Schlangen von Menschen, die mit den Eulen interagieren wollen. Kurz nach ihrer Eröffnung wurden die Cafés jedoch von Tierschützern und Aktivisten kritisiert, die gegen die Haltung von Wildvögeln in solchen Einrichtungen protestierten.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Auch in Eulencafés wurden zahlreiche Kontrollen durchgeführt - ohne dass dabei Verstöße festgestellt wurden. Die Besitzer behaupten, dass die Eulen unter besseren Bedingungen leben, gesund sind, Zeit zum Fliegen haben und einfühlsam gepflegt werden. Doch die Streitigkeiten lassen derweil nicht nach. Einige Tierschützer fordern ein Verbot solcher Einrichtungen, ähnlich wie in Kontaktzoos, wo die Tiere unter ständigem Stress leben.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine Frau brachte Achtlinge zur Welt, als sie bereits 6 Kinder hatte: so sieht ihre Familie 13 Jahre später aus

Die Lebensgeschichte des stärksten Jungen der Welt: er ist bereits 24 Jahre alt

Eine Frau, die vor 35 Jahren für das "Paradies in einer Laubhütte" alles aufgegeben hat, erzählte über das Leben in Afrika

In Sibirien lebt eine seltene Husky-Rasse mit braunem Fell und blauen Augen

Mehr zeigen

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

 

Quelle: petpop.cc, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Schlauer Katzer führte Retter zu seiner Halterin, sonst wäre sie nie gefunden worden

Ein Mädchen rettete ein neugeborenes Eichhörnchen, das im Gras lag und nach seiner Mutter rief: Später bedankte sich das Tier für die Pflege