Tonio Pineiro war gerade mit Bauarbeiten an einem Haus beschäftigt, das er in Lugo im Nordwesten Spaniens gekauft hatte, als er Geld fand, das in Dosen versteckt und in die Wände eingemauert war.

Ein Mann kaufte ein altes Haus und begann es zu renovieren. Dabei fand er in den Wänden sechs Gläser mit spanischen Peseten, die seit der Einführung des Euro im Jahr 2002 nicht mehr als gesetzliches Zahlungsmittel gelten.

Foto: tsn.ua
Foto: tsn.ua

Insgesamt erhielt der Mann mehr als 48.000 Euro, die er jedoch nicht alle umtauschen konnte, da einige der Scheine sehr alt waren. Dennoch gelang es ihm, 37.400 Euro zu erhalten.

Tonio Pineiro erzählt, dass er dank dieser Ersparnisse das Dach seines alten Hauses reparieren konnte.

Foto: tsn.ua
Foto: tsn.ua

"Ich glaube, sie haben das Geld in Gläsern aufbewahrt, um Feuchtigkeit zu vermeiden. Diese waren etwas beschädigt, aber die anderen nicht - sie waren gebügelt, es war unglaublich", sagte der Mann.

Er fügte hinzu, dass er plant, einige der veralteten Geldstücke als Souvenir zu behalten.

 

Quelle: tsn.ua, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die neueste Mode der Wikinger: Archäologen haben ein ungewöhnliches Schmuckstück aus dem 11. Jahrhundert entdeckt

Beliebte Nachrichten jetzt

Kleine Bibi hat sich mit allen Bewohnern des Tierheims angefreundet: am meisten liebt sie ein Ferkel

Auf dem Dachboden fand die Familie einen Schatz, den ihr Großvater in den 1950er Jahren versteckt hatte

Frauen, die einen Friseur besucht haben, um ihr graues Haar attraktiv und gepflegt zu machen

Die Katze zeigte lustig seinem Frauchen, was sie von Sauerrahm hält

Mehr zeigen

Vater des Jahres: Mark Zuckerberg hat für seine Töchter Kleider mit einem 3D-Drucker erstellt