Beverly Ellis-Hebard aus Philadelphia, Pennsylvania, wurde aufgrund eines Fehlers des Flughafenpersonals nach Jamaika in der Karibik umgeleitet, anstatt in Jacksonville, Florida, anzukommen.

Foto: crimezone.in.ua
Foto: crimezone.in.ua

Eine Amerikanerin wurde zum falschen Flugzeug geleitet und hatte ihren Reisepass nicht dabei.

Die Frau reist häufig zwischen ihrem Wohnort in Philadelphia und einem zweiten in Jacksonville hin und her. Dieses Mal entschied sie sich für einen Linienflug mit Frontier Airlines, um einen Urlaub im Sunshine State zu verbringen.

Das Problem trat auf, als die Frau vor dem Flug die Toilette aufsuchen wollte. Der Mitarbeiter der Fluggesellschaft versicherte ihr, dass sie 20 Minuten Zeit hätte.

Foto: mirror.co.uk
Foto: mirror.co.uk

Bei seiner Rückkehr stellte sich jedoch heraus, dass das Flugzeug fast voll war, und er wurde nach der Kontrolle seines Tickets eilig an Bord gebracht. In ihrer Panik schnitt sich Ellis-Hebard beim Ausladen ihres Handgepäcks in die Hand.

Eine Flugbegleiterin versorgte die Wunde der Amerikanerin und versicherte ihr, dass sie sich bis zur Ankunft in Jamaika ausruhen könne.

"Ich würde gerne dorthin fliegen, aber ich habe einen Strand, wo ich wohne", scherzte Beverly.

Die Flugbegleiterin stellte jedoch klar, dass es sich nicht um einen Scherz handelte und das Flugzeug tatsächlich nach Jamaika flog.

Foto: mirror.co.uk
Foto: mirror.co.uk

"Sie reisen ohne Pass in ein anderes Land ein. Das ist nicht gut", fügte der Mitarbeiter der Fluggesellschaft hinzu.

Die Entfernung zwischen Philadelphia und Jamaika beträgt etwa 1.450 km. Die Behörden des anderen Landes erlaubten Ellis-Hebard, auf der Brücke zwischen dem Flugzeug und dem Flughafen zu bleiben, so dass sie offiziell nicht das Territorium der USA verließen.

Beliebte Nachrichten jetzt

Der Hund macht Seilspringen 32 Mal in 30 Sekunden auf Hinterpfoten und stellt Weltrekord auf

Die Temperatur fiel in einer Stunde von +5 auf -35 Grad Celsius: eine starke Kältewelle griff die USA an

Die teuerste Yacht der Welt, die noch nie jemand gesehen hat, ist 4,8 Milliarden Dollar wert

Wissenschaftler teilen Bilder eines transparenten Oktopus, den sie im Pazifischen Ozean aus nächster Nähe gesehen haben

Mehr zeigen

 

Quelle: crimezone.in.ua, mirror.co.uk, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Welt könnte ohne Bananen bleiben: Forscher haben die Ursache gefunden und sagen, ob das vermeidbar ist

Der Welpe sprang in den Fluss, um das ertrinkende Rehkitz an Land zu ziehen