Es ist das erste Mal, dass die Windhundrasse im Vereinigten Königreich Welpen zur Welt gebracht hat.

In Dorchester, Dorset, brachte die Familie von Mike und Nicky Ian im April acht Welpen zur Welt, als ihre Hündin Aafke, eine der seltensten Rassen der Welt, zur Welt kam. Dies ist das erste Mal in Großbritannien.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Mike und seine Frau Nicky, eine pensionierte klinische Wissenschaftlerin, kümmern sich rund um die Uhr um die Welpen. Die Welpen bereiten sich auf ihren Umzug in ein neues Zuhause vor.

Bevor sie einen Deckrüden für Aafke suchten, zeigten die Halter ihre dreijährige Hündin einem niederländischen Experten, um sicherzugehen, dass sie eine gute Vertreterin der Rasse war. Dann mussten sie auf einen geeigneten Deckrüden warten und 720 Kilometer von zu Hause nach Heteren in den Niederlanden fahren.

Foto: dailymail.co.uk
Foto: dailymail.co.uk

Nicky zufolge haben sie über den Zuchtverein neue Halter für ihre Welpen gefunden.

"Die Babys sind jetzt sechs Wochen alt, fressen feste Nahrung, lernen zu sitzen und zu spielen, und es geht ihnen gut. Ich glaube, Aafka hatte es ein bisschen satt, so viele Welpen zu haben, aber sie hat das erstaunlich gut gemeistert. Wir hatten wirklich viel zu tun. Sie haben das ganze Haus und den Garten in Beschlag genommen und es ist ein Vollzeitjob für zwei Erwachsene, sich um sie zu kümmern. Ich werde traurig sein, wenn sie gehen, aber ich bin auch froh, dass sie alle ein schönes Zuhause haben", sagt die Britin.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Nicky berichtet, dass sie und ihr Mann einen Wetterhoun und einen Stabihoon gekauft haben, weil sie der Meinung sind, dass "es sich um liebenswerte Tiere mit einem angenehmen Charakter handelt, die sich hervorragend als Familienhunde eignen".

Das Paar hat sich mit der Züchterin von Aafke und den Haltern von Lex, dem Hund, mit dem sie ihren Hund verpaart haben, gut angefreundet. 

"Alle drei Welpen gehen an Familien, die in Zukunft Welpen haben möchten. Und ich denke, einige der Halter der Welpen werden sie auch züchten wollen, was gut für die Rasse ist", meint das Paar.

Foto: dailymail.co.uk
Foto: dailymail.co.uk

Beliebte Nachrichten jetzt

Der Mann mit der längsten Zunge der Welt malt Gemälde: Er zeigte, wie er das macht

Eine schwierige Aufgabe: Ein Mann versuchte, schwanger zu sein, um seine Frau besser zu verstehen

Eine erstaunliche Meeresgrenze, an der sich zwei Ozeane nie vermischen

Eine Frau, die vor 35 Jahren für das "Paradies in einer Laubhütte" alles aufgegeben hat, erzählte über das Leben in Afrika

Mehr zeigen

Der Wetterhoun ist der holländische Wasserspaniel. Die Rasse wurde ursprünglich vor 400 Jahren in den Niederlanden für die Jagd auf Niederwild und Wasservögel gezüchtet, daher der Name. Während des Zweiten Weltkriegs, als Deutschland sein Heimatland besetzte, wurde die Rasse fast ausgerottet.

Konzentrierte Zuchtbemühungen in den 1950er Jahren ließen die Rasse wieder aufleben, aber heute gibt es weltweit nur noch etwa tausend Exemplare, die meisten davon in ihrem Ursprungsland. Heute gewinnt die Rasse wegen ihres verspielten und treuen Charakters wieder an Popularität.

Foto: dailymail.co.uk
Foto: dailymail.co.uk

"Wir hoffen, die Population der Wetterhouns in Großbritannien in den nächsten zehn Jahren von 50 auf 100 zu erhöhen. Dieser Wurf ist eine großartige Nachricht und ein enormer Ansporn für die Rasse, sich weiter zu erholen", freut sich Jane Moss, Zuchtberaterin von British Wetterhoun Association.

 

Quelle: focus.ua, dailymail.co.uk, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein alter Kater träumt davon, nach dem Leben auf der Straße ein Zuhause für immer zu finden

Ein Welpe mit komplexer Fehlstellung beider Vorderpfoten wurde den Rettern übergeben: Seine Familie erzählt, wie es dem Baby jetzt geht