Der Amerikaner Steve Greig ist ein Mann mit einem großen und freundlichen Herzen. Er lässt Tiere in seinem Haus nieder und kümmert sich um sie.

Foto: slonn.me
Foto: slonn.me

Ein Mann nimmt "gealterte" Tiere auf, die ihre Besitzer verlassen haben, und gibt ihnen ein würdiges hohes Alter. Sein Team besteht derzeit aus: zehn Hunden, einem echten Schwein, zwei Enten, Tauben, Katzen und ein paar Hühnern!

Foto: slonn.me
Foto: slonn.me

Und diese Geschichte begann, nachdem ein Mann ein örtliches Tierheim besucht hatte, wo er einen alten Hund traf, den niemand wegen seines Alters mitnehmen wollte ... Steves Herz konnte eine solche Ungerechtigkeit nicht ertragen und er brachte das Tier zu sich nach Hause.

Foto: slonn.me
Foto: slonn.me

Es sieht so aus, als würde Greig gerne Gutes tun und langsam begannen sich immer mehr Einwohner in seinem Haus niederzulassen.

Foto: slonn.me
Foto: slonn.me

Der Mann hat sogar ein Schwein namens Bikini!

Foto: slonn.me
Foto: slonn.me

Der Retter streunender Tiere behauptet, dass es absolut keine Probleme mit seinen Haustieren gibt! Sie sind ruhig und gelassen. Diese Oldies haben nicht mehr den Enthusiasmus, die den jungen Vertretern ihrer Spezies innewohnt, und verstehen sich daher recht friedlich unter einem Dach. Wenn Sie sich dieses Foto ansehen, verstehen Sie, dass diese Tiere einfach ein wundervolles Alter haben!

Foto: slonn.me
Foto: slonn.me

 

Beliebte Nachrichten jetzt

In Frankreich wurde der größten Goldfisch gefangen, der seit 20 Jahren ständig wächst

Das 12-jährige Mädchen hat den höheren IQ als Einstein und hat bereits große Höhen erreicht

Eine Frau, die vor 35 Jahren für das "Paradies in einer Laubhütte" alles aufgegeben hat, erzählte über das Leben in Afrika

Der Goliathfrosch erschreckt die Menschen mit seiner Größe und seinem Aussehen, sein Sprung überschreitet 3 Meter

Mehr zeigen

Quelle: slonn.me

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein kleines Mädchen teilte eine Mahlzeit mit den Obdachlosen. Eine gute Tat veränderte das Leben eines Mannes

Der Besitzer konnte nicht verstehen, warum Alabai nicht in der Bude schlief, bis er hineinschaute