Es gibt eine echte Zweite Arche auf der Welt. Es wurde von einem Kanadier gebaut, der Menschen vor einer Katastrophe retten will.

Bruce Beach lebte früher in Chicago und war wie viele andere in ständiger Angst. In den 60-70er Jahren befand sich die Welt in einem Zustand des Kalten Krieges, der zu einem echten Konflikt von großem Ausmaß werden konnte. Viele hatten Angst vor einem Atomkrieg, deshalb organisierten einige Mini-Bunker direkt in den Höfen ihrer Häuser.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Aber Bruce Beach ging noch weiter. Im 70. Jahr des letzten Jahrhunderts beschloss der Mann, an einen ruhigen Ort zu ziehen und erwarb ein großes Grundstück in der Nähe von Toronto. Bruce besaß eine Fläche von 1 Hektar, auf der er beschloss, einen eigenen unterirdischen Unterstand zu bauen.

Mehrere Jahre lang kaufte ein unternehmungslustiger Kanadier ungewöhnliche Baumaterialien - alte Schulbusse. Eine ganze Sammlung von 42 Stück wurde gebildet. Es wurde beschlossen, diese Fahrzeuge in separate Räume umzuwandeln. Der Mann grub mit Hilfe freiwilliger Helfer eine riesige Grube aus, stellte die Busse hinein, füllte sie mit Beton und bedeckte sie mit einer vier Meter hohen Erdschicht.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

In den nächsten drei Jahrzehnten war Bruce damit beschäftigt, seinen Bunker einzurichten, dem er den symbolischen Namen gab - die Zweite Arche. Der unterirdische Schutzraum sollte die Zivilisation vor einer nuklearen Katastrophe retten und den Menschen damit eine zweite Chance geben. Und ein halbes Tausend Menschen können dort in Sicherheit sein.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Der Busbunker ist in Männer- und Frauenbereiche unterteilt. Außerdem gibt es eine Arztpraxis mit veralteter Ausstattung (schließlich hat sie noch niemand benutzt), einen Raum mit modernen Computern, Toiletten und Duschen, eine Küche, eine große Speisekammer, Schlafzimmer, ein Kinderspielzimmer sowie Hauswirtschafts- und Technikräume.

Strom wird über einen Generator bereitgestellt, auch an Lüftung, Kanalisation und Wasserversorgung ist gedacht. Alle Abteile sind durch Tunnel und sogar Telefonkabel für die Kommunikation miteinander verbunden.

Screenshot: YouTube / Facts Verse
Screenshot: YouTube / Facts Verse

Bisher wurde der Bunker nie bestimmungsgemäß genutzt, aber Bruce hält ihn in Bereitschaft: er erneuert regelmäßig Lagerbestände abgelaufener Produkte und führt planmäßige Reparaturen durch.

Screenshot: YouTube / Facts Verse
Screenshot: YouTube / Facts Verse

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein streunender Hund rannte auf das Auto zu: Verängstigtes Haustier "bat" die Frau um Hilfe

Herzerwärmendes Treffen: Die Welpen haben einander ein Jahr später nicht vergessen und umarmten sich, als sie sich sahen

Er wartet jeden Tag auf ihn: Der Hund begrüßt immer den Postboten, um ihn zu umarmen und mit ihm zu spielen

Ein älterer Mann hatte keine Angst, gegen einen Alligator zu kämpfen, um seinen Welpen zu retten

Mehr zeigen

Zur Zeit lebt Beach hier allein und gewinnt regelmäßig seine Zuflucht: die örtlichen Behörden haben den Besitzer des unterirdischen Gebäudes wiederholt verklagt, aber dank der Beharrlichkeit von Bruce selbst und anderen fürsorglichen Menschen haben sie bisher nichts erreicht. Wer weiß, der Busbunker wird sich wahrscheinlich als nützlich erweisen und Leben retten.

 

Quelle: lemurov.net, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Mann hatte die ständigen Reparaturanfragen seiner Frau satt und ließ das ganze Haus sich zu bewegen

In einer Stunde des Grabens im Schlamm wurde die Rentnerin um mehrere tausend Dollar reich