Aufgrund der globalen Pandemie ist eine medizinische Maske heute der Hauptschutz. Bei längerem Tragen treten jedoch gewisse Missempfindungen im Bereich hinter dem Ohr auf.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Ein Teenager aus Kanada, Quinn Callander, beschloss, der ganzen Welt zu helfen. Er erfand ein Gerät, das Beschwerden bei der Verwendung einer Maske beseitigt.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Der Junge konnte seine Erfindung auf einem 3D-Drucker drucken. Das Gerät sieht wie ein Kunststoffstreifen mit Maskenhaltern in unterschiedlichen Abständen aus. Das Gerät wird am Hinterkopf angebracht und an seinen Haltern wird eine medizinische Maske angebracht.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Dem Teenager gelang es, eine große Anzahl seines Geräts zu drucken und sie an medizinisches Personal in Krankenhäusern zu spenden. Ärzte, die Quinns Gerät bereits geschätzt haben, sagen, dass es viel bequemer ist als die Verwendung einer Haarklammer.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Die Mutter des Teenagers, Heather Roney, hat auf Facebook einen Link zur Erfindung ihres Sohnes gepostet. Die Internetnutzer lobten das Know-how des Jungen und die Post erhielt über 200.000 Likes.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

In den Kommentaren lobten viele Leute Quinn für seine nützliche Erfindung. Viele wünschten ihn in Zukunft ein Spezialist in Elon Musk-Team zu werden.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

Baljenac: eine mysteriöse unbewohnte Insel in Kroatien, die wie ein Fingerabdruck aussieht

Japaner bauen in 2 Stunden Häuser aus Styropor, die bis zu 300 Jahre halten können

Eine Frau baute selbst mit ihren eigenen Händen eine unterirdische Villa mitten im Wald

Die Katze zeigte lustig seinem Frauchen, was sie von Sauerrahm hält

Mehr zeigen

Joanna kaufte ein Flugzeug billig und baute zu einem Haus um

Richard entdeckte ein Albino-Eichhörnchen im Hof ​​und brachte jeden Morgen ihm Abfütterung