Die Erziehung von Chukchi-Kindern erinnert ein wenig an die Bräuche der nordamerikanischen Indianer. Ab dem 6. Lebensjahr beginnen Väter, ihre Söhne in besonderen Traditionen zu erziehen: Ab diesem Alter schlafen Jungen nur noch im Stehen. Nach jahrhundertealtem Brauch werden sie so bald zu echten Kämpfern.

Foto: trendymen.ru
Foto: trendymen.ru

Der Bildungsprozess für die Bewohner der zentralen Regionen wird unnötig hart erscheinen. Während den Mädchen beigebracht wird, das Leben in der Pest zu ordnen, gewöhnen sich die Jungen nach und nach an den zukünftigen Status des Hüters der Familie, des Jägers und des Kriegers. Ab dem sechsten Lebensjahr erziehen Väter ihre Söhne aus warmer Haut und bringen ihnen bei, im Stehen zu schlafen. Manchmal können sie sich auf eine Yaranga verlassen, aber nur ausnahmsweise.

Foto: trendymen.ru
Foto: trendymen.ru

Schlaf war natürlich nur der Anfang eines langen Trainings. In denselben 6 Jahren erhielt der Junge seinen ersten Bogen und Pfeile, er musste sie immer tragen. Es ist kein Zufall, dass während des Großen Vaterländischen Krieges die Tschuktschen zu den produktivsten Scharfschützen wurden.

Foto: trendymen.ru
Foto: trendymen.ru

Großer Wert wurde auf die körperliche Ausbildung des Jungen und dann des jungen Mannes gelegt. Väter brachten ihren Söhnen bei, mit Steingewichten an den Füßen hinter einem Rentiergespann herzulaufen, und führten nach und nach andere Sportarten ein: ähnlich wie Fußball, aber ein etwas aggressiveres Spiel mit einem Rentierhaarball und obligatorischem Wrestling. Es war nicht erlaubt, in der Pest zu kämpfen, sie traten auf einem rutschigen Walrossmantel oder direkt auf dem Eis an.

Foto: trendymen.ru
Foto: trendymen.ru

Auch die Initiation eines jungen Mannes ins Erwachsenenalter ist eine ganz besondere Prüfung. Die Wette auf solche Prüfungen wurde auf die Geschicklichkeit und Aufmerksamkeit des jungen Mannes abgeschlossen. Der Vater selbst schickte seinen Sohn zum Beispiel in den Schnee, um ein Reh zu holen.

Foto: trendymen.ru
Foto: trendymen.ru

Hier wurden nicht mehr jagdliche Fähigkeiten getestet. Der Sohn wurde vom Vater mit einem Bogen in der Hand genau beobachtet. Er wartete auf den Moment, in dem der junge Mann seine Wachsamkeit verlor und einen Pfeil abfeuerte. Der Eingeweihte musste sich sofort konzentrieren und die richtige Entscheidung treffen. Der zweite Versuch im Falle eines Scheiterns wartete nur ein Jahr später.

Foto: trendymen.ru
Foto: trendymen.ru

Wer den Test erfolgreich bestanden hat, wurde schließlich zu einem echten Kämpfer. Jetzt konnten sie mit anderen Stammesmitgliedern auf Augenhöhe sprechen.

Beliebte Nachrichten jetzt

Die Temperatur fiel in einer Stunde von +5 auf -35 Grad Celsius: eine starke Kältewelle griff die USA an

Das "kleinste Huhn der Welt", das in einem Puppenhaus lebt, ist in China sehr beliebt geworden

Prestiges Schaf, das mehr als ein Auto kosten kann

Menschen züchten die größte Katze der Welt, die so viel wie 2 Löwen wiegt

Mehr zeigen

Die Tschuktschen ziehen es vor, die traditionelle Lebensweise zu bewahren, und halten heute an diesen Initiationsmethoden fest.

 

Quelle: trendymen.ru, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein 10 kg schwerer Kater hat endlich eine liebevolle Familie gefunden

Ein Mann machte eine Hütte aus Zellophan und übernachtete darin bei einem Schneesturm bei -50 Grad