Waterbuurt (niederländisch für „Wasserviertel“) ist ein moderner Wohnkomplex in Amsterdam, der aus fast 100 einzelnen Hausbooten besteht, die am Ijmersee festgemacht sind.

Foto: odditycentral.com
Foto: odditycentral.com

Hausboote in der Umgebung von Ijburg schwimmen neben den Piers und sind an Stahlpfählen festgemacht, sodass sie sich nur bei wechselnder Flut vertikal bewegen. Die von der holländischen Architektin Marlies Romer entworfenen Häuser haben ein "seriöses, einfaches Design" und sind dennoch komfortabel. Sie wurden in einer Werft etwa 65 km nördlich des Iimer Sees gebaut und dann durch ein Netz von Kanälen transportiert. Während sich Waterbuurt noch in der Entwicklung befindet, wurden einige Häuser bereits bezogen.

Foto: odditycentral.com
Foto: odditycentral.com

Zwei Drittel der Bevölkerung der Niederlande leben unter dem Meeresspiegel, und da die schmelzende Eiskappe zu einem großen Problem wird, glauben viele, dass das Leben auf dem Wasser in diesem europäischen Land viel sicherer ist als an Land. Ganz zu schweigen davon, dass die Preise für Landhäuser in großen Ballungszentren wie Amsterdam in den letzten Jahren in die Höhe geschossen sind, was Wasser nicht so teuer macht, wenn Sie es nicht wussten.

„Das Leben auf dem Wasser ist bereits sicherer, wenn man dort lebt, wo es häufig zu Überschwemmungen kommt“, sagte Cohen Olthuis, Visionär für Wasserarchitektur, gegenüber der BBC. „Und die meisten Großstädte sind bereits dicht besiedelt und die Quadratmeterpreise (Wohnraum) steigen rapide … und Wasser ist nicht so teuer wie Land.“

Foto: odditycentral.com
Foto: odditycentral.com

„Darüber hinaus sind Städte zu statisch – jedes städtische Bauteil, das wir bauen, muss dort 50 oder 70 Jahre bleiben“, fügte Olthuis hinzu. „Und da sich die Städte verändern, besteht die einzige Alternative darin, diese Dinger abzureißen. Aber schwimmende Gebäude können bewegt und angepasst werden … es geht darum, unsere Städte neu zu erfinden, damit sie besser funktionieren.“

Foto: odditycentral.com
Foto: odditycentral.com

Wohnsiedlungen wie Waterbuurt sind der Beweis dafür, dass das Leben auf dem Wasser nicht nur möglich, sondern dem Leben an Land vielleicht sogar vorzuziehen ist. Aber es war nicht einfach, da vieles, was an Land Routine war, auf dem Wasser technisch und rechtlich neu erfunden werden musste.

Foto: odditycentral.com
Foto: odditycentral.com

Die Hausboote werden auf Unterwasserbetonplattformen gebaut und bestehen aus einem leichten Stahlrahmen, Holzwänden und -paneelen. Die Schlafzimmer und das Badezimmer befinden sich in der unteren Etage, die teilweise überflutet ist. Die Küche und der Essbereich befinden sich im Hochparterre, während sich das Hauptwohnzimmer und die Außenterrasse auf der oberen Ebene befinden.

Alle Hausboote sind mit einer Vielzahl von Extras ausgestattet, aus denen Käufer wählen können, wie z. B. schwimmende Terrassen, ein zweiter Eingang oder eine Promenade rund um das Grundstück.

Beliebte Nachrichten jetzt

Das Boot des Mannes ging kaput und landete auf einer einsamen Insel: Er beschloss zu bleiben und lebt dort seit 30 Jahren allein

Die Frau wachte auf und sah einen riesigen Hund im Bett: Weder sie noch ihr Mann hatten diesen Vierbeiner je gesehen

Kleiner Modefan: das Mädchen wurde in sozialen Netzwerken wegen seiner Outfits berühmt

Kate Middleton verlässt den Palast nach Bekanntgabe der Scheidung

Mehr zeigen

 

Quelle: odditycentral.com, youube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Leben im vertikalen Wald "Bosco Verticale" mitten im Großstadtdschungel von Mailand

Das schmalste Haus der Welt: so sieht das Gebäude von innen aus