Denken Sie, dass ein Leben im Untergrund nicht möglich ist? Dann können Sie die Stadt Coober Pedy besuchen, in der etwa zweitausend Menschen wohnen.

Foto: storyfox.ru
Foto: storyfox.ru

In den roten Ebenen Australiens, die von der weißglühenden Sonne gnadenlos verbrannt wurden, ist zunächst eine fast "saubere" Landschaft sichtbar, in der es keine Gebäude gibt.

Es fühlt sich an, als wäre dieses Gebiet völlig verlassen. In Wirklichkeit wohnen hier Menschen aus der ungewöhnlichen Stadt Coober Pedy. Und das ist überhaupt keine Standardstadt, die vor dem Blick der Gäste unter der Erde verborgen ist.

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

Sie werden keine Bäume auf der Erdoberfläche finden, die Sonne brennt die Vegetation gnadenlos aus. Aber unter der Erde wurden Tunnel angelegt und Räume gegraben, deren Einrichtung sich nicht von gewöhnlichen Häusern unterscheidet.

Touristen werden in separaten Unterkünften untergebracht, die von diesem Korridor aus zugänglich sind.

Foto: storyfox.ru
Foto: storyfox.ru

Das unterirdische Leben stört die Anwohner überhaupt nicht. Die einzelnen Häuser sind halb unterirdisch, was sie architektonisch einzigartig macht. Das Leben in solchen Häusern ist gemütlich und komfortabel, wie in modernen Standardhäusern.

Foto: storyfox.ru
Foto: storyfox.ru

Die Stadt hat eine interessante Entstehungsgeschichte. 1915 erschienen in dieser Gegend ein Vater und ein Sohn, die auf der Suche nach einer Goldmine reisten. Sie fanden das Edelmetall nicht, entdeckten aber eine Ablagerung hochwertiger Opale, die in kurzer Zeit sehr beliebt wurde.

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

Danach kamen Bergleute an diesen Ort. Aber die Existenz unter Bedingungen hoher Temperaturen war einfach nicht möglich, und so begannen die Menschen, Häuser zu bauen und Räume unter der Erde zwischen Minen zu platzieren.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Ich nehme die traurigste Katze mit": Eine Frau kam mit einer ungewöhnlichen Bitte ins Tierheim

Die Frau hat einen Zaun für ihren Garten "gestrickt" und jetzt gibt es solche Zäune in ihrer ganzen Heimatstadt

Eine Frau, die vor 35 Jahren für das "Paradies in einer Laubhütte" alles aufgegeben hat, erzählte über das Leben in Afrika

Die Frau hat die Wohnung seit 20 Jahren nicht mehr gereinigt und ein "selbstreinigendes Haus"-System entwickelt

Mehr zeigen

Im Laufe der Zeit entstanden lange Tunnel, und das moderne Coober Pedy hat etwa 1.500 Häuser. Und bis heute ist diese Stadt der Hauptlieferant von Opalen.

Foto: storyfox.ru
Foto: storyfox.ru

Touristen werden jedoch nicht von Edelsteinen angezogen, sondern von ungewöhnlichen Unterstanden und der Lebensweise der unterirdischen Einwohner der Stadt.

Foto: storyfox.ru
Foto: storyfox.ru

In Coober Pedy kann man in den Minen spazieren gehen, es gibt Hotels, Häuser und sogar eine schöne Kirche. Literatur kann im unterirdischen Buchladen gekauft werden.

Quelle:  pixabay.com, storyfox.ru

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein 25-jähriger Mann baut Tunnel und Höhlen und wohnt dort

Die Nachbarn scherzten, als das Paar ein Grundstück von der Größe einer Garage kaufte. Ein Jahr später haben sie eine fünfstöckige Villa gebaut