Seit Kindheit an hat ein Kater namens Rexie ein Problem mit ihren Hinterbeinen - sie sind teilweise gelähmt. Aus diesem Grund sind viele Handlungen für das Tier nicht zugänglich, weshalb der charmante Kater den Pantomimenweg gewählt hat.

Er ist ein meisterhafter Schauspieler, der seine unruhige Zunge geschickt benutzt, um mit der Welt zu kommunizieren. Überzeugen Sie sich selbst!

Rexie ist heute 3 Jahre alt. Drei Jahre eines schwierigen Lebens für einen Behinderten, der auf keinen Fall den Mut verliert. Und ja, er versucht, einen aktiven Lebensstil zu führen. Es stellt sich nicht so schlimm heraus.

Rexies Lieblingshobby ist es, Menschen zu bezaubern, sie zu beeindrucken. Der Kater ist zu einem wunderbaren Schauspieler geworden, der weiß, wie und wann er auf sich aufmerksam machen muss. Glauben Sie, der Fotograf hat den Moment speziell mit herausstehender Zunge eingefangen? Nein, es war Rexie, der absichtlich für ihn posierte.

Beliebte Nachrichten jetzt

Die Familie brachte ein Kalb nach Hause, das seine Mutter nicht füttern wollte. Hunde halfen dem Baby

Eine Second-Hand-Arbeiterin bereitete Kleidung für den Verkauf vor und fand 42.000 Dollar in einem Pullover

Eine Frau kaufte billig ein stillgelegtes Flugzeug, transportierte es in den Wald und richtete dort ihr Zuhause ein

Liebe zu Kisten und ein geheimnisvolle "Biss": Erklärung für das interessante Verhalten von Katzen, das selbst für die Halter viellecht unklar ist

Mehr zeigen

Dieser Kater ist ein lebendiges Beispiel dafür, dass das Leben nicht mit dem Auftreten von Problemen endet. Egal wie schwierig sie sind. Es ist nicht notwendig, in allem oder in vielen Dingen Erfolg zu haben, aber es ist unerlässlich, sich darum zu bemühen, Ihre Pfoten, dh Ihre Hände, nicht sinken zu lassen!

 

Quelle: lemurov.net, instagram.com, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Objektiv des Fotografen fängt die seelenvollen Umarmungen einer Känguru-Mutter und ihres Babys ein

Ein Mann rettete ein neugeborenes Kätzchen, indem er es vor strömenden Regen schützte und nach Hause zum Erwärmen brachte