Bodybuilder Bobby Humphries hat schon immer große Hunde geliebt, besonders Rottweiler. Aber in der schwierigsten Zeit seines Lebens war zufällig ein kleiner Chihuahua neben ihm. Und dieses Baby tat alles, um den Besitzer aus einer schweren Depression herauszuholen.

Foto: goodhouse.ru
Foto: goodhouse.ru

Als Bobbys Frau nach 17 Jahren Ehe die Scheidung beantragte, schien ihm, als ob ihm den Boden unter den Füßen weggezogen wurde. Es war schwer, über die Trennung hinwegzukommen. Natürlich gab es treue Bobby`s Freunde in der Nähe, die ihn gut unterstützten konnten, aber er wurde immer depressiver und verlor sein früheres Interesse am Leben.

Es ist nicht bekannt, wie diese Geschichte geendet hätte, wenn Lady Chihuahua nicht im Leben des ehemaligen Bodybuilders aufgetaucht wäre. Sie lebte bei der Familie seines alten Freundes Connie. Die Frau bat Bobby, ihr Haustier vorübergehend zu unterbringen. Er stimmte zu - wenn auch ohne Vergnügen, da die Lady die Menschen nicht wirklich mochte und der Amerikaner mochte sie auch nicht.

Foto: Facebook/Big Guy, Littles World Sanctuary
Foto: Facebook/Big Guy, Littles World Sanctuary

Was für eine Überraschung für Bobby, als sich die mürrische Lady am ersten Tag auf seinem Schoß zusammenrollte und ihn zum ersten Mal seit langer Zeit zum Lächeln brachte. Seitdem sind der Bodybuilder und das Baby-Chihuahua unzertrennlich geworden. Diese kleine Hundin half Bobby auf unglaubliche Weise, all die Sorgen zu vergessen und das Leben von vorne zu beginnen. Die Zeit verging und der Moment rückte näher, als Bobby, der bereits mit einer neuen Freundin verbunden war, sich von ihr trennen musste.

Foto: Facebook/Big Guy, Littles World Sanctuary
Foto: Facebook/Big Guy, Littles World Sanctuary

Der Mann war so berührt von der Fürsorge und Zuneigung der Dame, dass er beschloss, sein Leben der Hilfe für ihre Artgenosse zu widmen, die ebenfalls am Rande der Verzweiflung standen, wie er früher. In einem der Tierheime traf Bobby die fuchsrote Hundin  Kira. Sie wurde von ihrer asozialen Familie weggebracht, wo sie in Dreck und Hunger lebte und regelmäßig Schläge von den Besitzern erhielt. Im Tierheim wurde der Mann gewarnt, dass der Hund weder Disziplin noch Training kenne, aber Bobby beschloss, sie trotzdem nach Hause zu bringen.

Foto: Facebook/Big Guy, Littles World Sanctuary
Foto: Facebook/Big Guy, Littles World Sanctuary

Das nächste Haustier des Bodybuilders war Welpe Harley. Er wurde als Ergebnis eines eng verwandten Kreuzes geboren und zusammen mit seiner Schwester Quinn als "Keulung" deklariert. Bobby hatte Mitleid mit den Welpen und nahm sie beide auf.

Bald gesellte sich Lucy zu den Haustieren - eine Mischling, die von den Vorbesitzern als "Köder" für das Training von Kampfhunden verwendet wurde. Bobby fand sie auf der Straße - der Hund warf sich einfach zu seinen Füßen, rollte sich zusammen und weigerte sich zu gehen.

Foto: Facebook/Big Guy, Littles World Sanctuary
Foto: Facebook/Big Guy, Littles World Sanctuary

"Ich habe gefroren", erinnert sich Bobby. Dann umarmte ich sie fest. Der Hund tat mir sehr leid. Das einzige, was dieses arme Mädchen wusste, war Grausamkeit. "

Beliebte Nachrichten jetzt

Das 12-jährige Mädchen hat den höheren IQ als Einstein und hat bereits große Höhen erreicht

Baljenac: eine mysteriöse unbewohnte Insel in Kroatien, die wie ein Fingerabdruck aussieht

Eine Frau, die vor 35 Jahren für das "Paradies in einer Laubhütte" alles aufgegeben hat, erzählte über das Leben in Afrika

Eine Frau baute selbst mit ihren eigenen Händen eine unterirdische Villa mitten im Wald

Mehr zeigen

So wurde ein Projekt namens Big Guy, Little World geboren. Bobby begann zusammen mit Gleichgesinnten, Tiere zu retten, die die Hilfe brauchten. Die Tiere wurden entweder Teil von Bobbys großer Familie oder fielen nach Behandlung und Genesung in gute neue Besitzer.

Foto: Facebook/Big Guy, Littles World Sanctuary
Foto: Facebook/Big Guy, Littles World Sanctuary

Zu diesem Zeitpunkt hat die Initiativgruppe bereits 50 Hunden geholfen. Bobby und seine Kollegen arbeiten mit dem Tierkontrolldienst der Stadt und privaten Tierheimen zusammen. Die Haustiere werden von fünf Mitarbeitern betreut, von denen zwei die ganze Zeit mit den Hunden zusammenleben.

Bobby sagte, als er das Geschäft mit Holzböden aufgab und einen Tierschutzdienst eröffnete, machte er sich Sorgen darüber, was die Leute über ihn denken würden. Es schien ihm, dass er in den Augen seiner Mitmenschen wie eine verrückte alte Frau mit hundert Katzen aussah. Es stellte sich jedoch heraus, dass Verwandte und Freunde seine Initiative mit großem Respekt behandeln, und Bobbys Mutter sagte sogar, sie sei "stolz auf das, was er tut".

Foto: Facebook/Big Guy, Littles World Sanctuary
Foto: Facebook/Big Guy, Littles World Sanctuary

Bobby hat große Pläne für die Zukunft. Er möchte seine Tierheime in anderen Regionen des Landes eröffnen, weil sie jetzt während der Coronavirus-Pandemie mehr denn je gebraucht werden.

Quelle: goodhouse.ru, Facebook/Big Guy, Littles World Sanctuary

Das könnte Sie auch interessieren:

Bei kaltem Wetter gaben die Mitarbeiter des Busbahnhofs ein Nachtlager Straßenkötern. Eine respektvolle Tat

Der Welpe im Tierheim lernte zu lächeln, um neue Besitzer anzulocken