Im August 1999 blieb ein nur wenige Wochen altes Elefantenbaby in einem austrocknenden Wasserloch stecken.

Seine Herde war gezwungen, das Baby zu verlassen und es seinem Schicksal zu überlassen. Alleine hatte das Tierchen keine Chance. Aber dank der Intervention des Sheldrick Wildlife Trust (SWT) erhielt der Elefant eine zweite Chance fürs Leben.

SWT wurde vor 45 Jahren gegründet und ist eine der ältesten Wohltätigkeitsorganisationen für Wildtiere in Afrika. Sie sind vor allem für ihr Waisenprojekt bekannt, „das weltweit erste und erfolgreichste Rettungs- und Rehabilitationsprogramm für verwaiste Elefanten“.

Aus diesem Grund nahmen sie das hilflos feststeckende Baby, das Iholta hieß, gerne an. Anfangs kämpfte sie, besonders als sie ihre ersten Backenzähne bekam, aber im Laufe der Zeit verbesserte sich ihre Gesundheit und ließ ihre lebhafte Persönlichkeit zum Vorschein kommen.

Obwohl Icholta in ein Trockenbecken geworfen wurde, überraschte sie ihre Pfleger mit ihrer Liebe zu Wasser- und Schlammbädern. Sie gewann auch ihre Herzen mit ihrem charmanten Gesicht und ihrem freundlichen Charakter!

Icholta wurde zusammen mit anderen Tieren geheilt. SWT-Ranger verlieben sich in die Tiere, um die sie sich kümmern, und es ist ein bittersüßer Tag, an dem sie endlich bereit sind, in die Wildnis zurückzukehren. Aber es gibt einen Trost: viele ihrer Elefanten kehren zu Besuch zurück, vor allem ihre verwaisten ehemaligen Mütter.

Deshalb konnte das SWT-Team nach drei Jahren ohne Besuch seine Aufregung nicht zurückhalten, als Icholta mit ihren beiden Kleinen zurückkehrte! Sie wurden auch von einem anderen Elefanten namens Kihari begleitet, um den sie sich kümmerten, der eine hilfreiche Freundin und Nanny für Icholta und ihre Babys war.

Das sechsjährige Kind, das sie Inka nannten, war so glücklich und gesund wie immer. Aber die Elefanten hatten einen ganz bestimmten Grund: Icholta hatte gerade ein Kind geboren und wollte das Neugeborene unbedingt mit ihrem „Zuhause“ und den Menschen, die es aufzogen, bekannt machen! Sie nannten dieses kostbare Baby Izzy und es geht ihr genauso gut wie ihrem älteren Bruder.

Das Beste von allem, sie wurden von ein paar mehr aus Icholtas Herde auf SWT begleitet, was dieses Wiedersehen wirklich unvergesslich macht! Ein solches freudiges Ereignis wäre zu jeder Zeit etwas Besonderes, aber es ist besonders bemerkenswert, dass es im Jahr 2022 passiert ist.

Beliebte Nachrichten jetzt

Das Haus, in dem das beliebte soziale Netzwerk gegründet wurde, steht für 5,3 Millionen Dollar zum Verkauf

Der Mann fand eine 100 Jahre alte Truhe in einem verlassenen Haus: er teilte die Details des Fundes online mit

Eine trächtige Sau floh von der Farm, um ihre Kinder in Freiheit zur Welt zu bringen und sie zu retten

Dorfbewohner retteten eine junge Störchin, die ihren Partner während eines Gewitters verloren hatte

Mehr zeigen

„Die Geburt eines Elefantenbabys ist immer ein vielversprechender Anlass, aber die Geburt von Izzy hat eine besondere Bedeutung“, teilte SWT auf ihrer Website mit. „Sie ist das 45. bekannte verwaiste Kalb, das wir gerettet, aufgezogen und wieder in die Wildnis entlassen haben, und die Tatsache, dass wir sie gerade zu Beginn unseres 45. Geburtstages getroffen haben, scheint passend.“

Als Daphne Sheldrick 1977 SWT gründete, war ihr klar, dass durch die Rettung eines Elefanten auch unzählige andere eine Chance auf Leben haben würden. Jetzt, 45 Jahre später, wird ihr Traum davon immer stärker.

 

Quelle: inspiremore.com, facebook.com, instagram.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Jacobs Well: Wissenschaftler versuchen seit Jahrzehnten, den Grund des Sees zu finden

Der Hirsch begann das Wasser abzuschütteln und verlor versehentlich sein Geweih