Seit Russland im Februar den brutalen Krieg gegen die Ukraine begonnen hat, mussten Millionen von Ukrainern aus ihrem Land fliehen. Viele nehmen ihre Haustiere mit.

Es gibt keine vollständigen Daten über die Zahl der aus der Ukraine evakuierten Haustiere. Einige Beamte sagen jedoch, dass bis Anfang Mai mindestens 30.000 Katzen und Hunde die Ukraine verlassen haben. 

Screenshot: YouTube / Pershyi
Screenshot: YouTube / Pershyi

"Es kam für sie einfach nicht in Frage, ihre Katzen und Hunde in der Ukraine zu lassen", sagt Mascha Levitin (45), die mit ihrer Familie und einem Irish Setter namens Safra in Frankreich lebt. Obwohl sie Moskau vor 30 Jahren verlassen hat, sagt sie, dass dieser Krieg sie sehr schmerzt.

Alles begann mit einem erschütternden Foto eines Mannes mit seinem Hund, die versuchten, einen Zug aus der Ukraine zu besteigen. Sie glaubte nicht, dass sie dem Mann auf dem Foto helfen könnte, aber sie wollte einfach jemandem aus der Ukraine helfen. Mascha durchforstete die Tausende von von den Irish Setter Facebook-Gruppen.

Screenshot: YouTube / Pershyi
Screenshot: YouTube / Pershyi

Juri und seine Ehefrau Tanya lebten in der nordukrainischen Stadt Tschernihiw. Seine Frau hatte vor kurzem einen Schlaganfall erlitten, der es ihr schwer machte, in den Luftschutzkeller zu gelangen. Sie schafften es schließlich aus Tschernihiw heraus, das von russischen Truppen eingekesselt war. Heute lebt das Paar mit seinem irischen Setter Rolly und dem Kater Jan bei Mascha in der französischen Region Burgund.  

Screenshot: YouTube / Pershyi
Screenshot: YouTube / Pershyi

Am Tag nach seiner Ankunft erkrankte der Hund Rolly. Doch dank der tierärztlichen Hilfe ist Rolly wieder gesund. Ein Hilfsprogramm “Vets for Ukrainian Pets”, das von der Humane Society International initiiert wurde, kam für die medizinische Versorgung des Hundes auf.

Foto: npr.org
Foto: npr.org

Bald treffen Mascha und Yuri auch Vlada und ihren großen roten Setter Iris, noch eine Flüchtlinge aus der Ukraine. Vlada zieht es vor, ihren Namen nicht zu nennen, da sie noch Familie in der Ukraine hat. Sie sagt, die Verbindung zu den Tieren habe ihr geholfen, Vertrauen zu fassen.

Foto: npr.org
Foto: npr.org

Beliebte Nachrichten jetzt

Ungewöhnliche Häuser verschiedener afrikanischer Volksstämme: wilde Menschen leben wie vor Hunderten von Jahren

"Fliegendes Hotel", das jahrelang in der Luft bleiben kann: Aufnahmen des Inneren

Disneyland für Katzen: eine Freiwillige beherbergte zu Hause 160 Tiere aus der ganzen Ukraine

Eine wilde Elefantin brachte ihr neugeborenes Elefantenbaby zu den Menschen, die sie einst gerettet hatten

Mehr zeigen

Während die drei Hunde und ihre Besitzer in der Frühlingssonne über die ländlichen Straßen spazieren, scheint der Krieg weit entfernt zu sein. Aber Vlada macht sich Sorgen, dass ihre Tochter, eine frisch ausgebildete Ärztin beim Militär, an die Front geschickt werden könnte.

Foto: npr.org
Foto: npr.org

Weder Vlada noch Yuri wissen, wann sie nach Hause zurückkehren können. Aber beide sagen, dass ihre Hunde ihnen ein gewisses Maß an Ruhe und Stabilität in dem Chaos und der Ungewissheit ihres Lebens geben. Mascha weiß, dass die Ukrainer den Russen nie verzeihen können, was dort gerade passiert.

Foto: npr.org
Foto: npr.org

Quelle: youtube.com, npr.org

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Hund saß auf den Bahngleisen und wartete darauf, dass die Besitzer zurückkamen, um ihn abzuholen

Echte „Timon und Pumbaa“: Tierschützer haben ein süßes Pärchen gerettet