Der Vierbeiner macht alles mit: Er hilft beim Entladen von Lastwagen, verteilt humanitäre Hilfe und beruhigt sogar Menschen, die vor Granateneinschlägen in ihren Städten fliehen.

Als Behr mit seinem Besitzer aus Charkow in Tschernowzy ankam, begann er sofort, im Hauptquartier der Freiwilligen mitzuarbeiten. Die Bewohner der Stadt sind beeindruckt von der Ausdauer des Hundes, der den ganzen Tag über Säcke mit Hilfsgütern trägt.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Der belgische Schäferhund Behr ist es gewohnt, mit seinem Besitzer Sergei in einem Park in seiner Heimatstadt Charkow zu spielen, aber für Spaß ist keine Zeit mehr. Der Hund läuft morgens zur Arbeit. Vor zwei Monaten haben er und sein Besitzer mit der Freiwilligenarbeit begonnen.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Er geht an den Lastwagen vorbei und tröstet die Fahrer. Er entlädt die Kartons zusammen mit seinem Besitzer und beschnuppert jeden einzelnen, damit sie richtig sortiert werden können. Behr vergisst jedoch nie seine Mittagspause und weiß, wann er in den speziellen Raum gehen muss, wo er ein Leckerli bekommt.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Die Lebensmittel aus dem Lager müssen an die Freiwilligenzentrale geliefert und an die Menschen verteilt werden. Behr trägt sogar Fünf-Kilogramm-Tüten zwischen den Zähnen.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

"Er hilft uns sehr, Taschen zu tragen, zum Markt zu gehen und Wasser zu holen", erklärt sein Besitzer. Jeder spielt die ganze Zeit mit ihm. Viele Leute bleiben stehen, um Selfies mit ihm zu machen oder ihm ein Leckerli zu geben. Und das ist normal, denn Behrs Hauptaufgabe im Freiwilligenzentrum ist die Psychotherapie. Er ist verantwortlich für den psychologischen Zustand der Menschen, die vor dem Beschuss fliehen.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Es ist, als ob Behr spürt, dass jemand seine Unterstützung braucht und zu ihm kommt. "Er bekommt hier sehr viel Liebe. Das ist eine große Belastung für ihn. Er kommt nach Hause und schläft sofort ein", sagt Sergej.

Beliebte Nachrichten jetzt

Ungewöhnliche Häuser verschiedener afrikanischer Volksstämme: wilde Menschen leben wie vor Hunderten von Jahren

Eine wilde Elefantin brachte ihr neugeborenes Elefantenbaby zu den Menschen, die sie einst gerettet hatten

Ein 2-jähriger Junge bestellte 31 Cheeseburger, als Mama ihn mit ihrem Handy allein gelassen hatte

Kate Middleton verlässt den Palast nach Bekanntgabe der Scheidung

Mehr zeigen

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Quelle: youtube.com, laykni.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Hund aus dem Tierheim hat seinen "Lieblingspool" gefunden: Die Leute haben beschlossen, ihm ein Geschenk zu machen

Der "Abdruck" der Nase des geliebten Hundes auf dem Arm: Eine Frau hat sich zu Ehren ihres Haustieres tätowieren lassen