Die jüngsten Ereignisse im Botswana National Park lassen glauben, dass Wunder geschehen.

Die Löwin, die selbst Mutter ihrer Jungen ist, stieß auf einen winzigen Fuchs, der von jemandem verwundet wurde. Die Hinterbeine des Babys wurden verletzt.

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Im selben Moment versuchte der Löwe, die Beute zu ergreifen und auseinander zu reißen, und stürzte auf ihn zu.

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Aber die Löwin stand dem Löwen augenblicklich im Weg und schützte das verwundete Tier vor dem Raubtier.

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Experten sagen, dass die Löwin höchstwahrscheinlich vom mütterlichen Instinkt geleitet wurde, so dass der Fuchs einen maßgeblichen Schutz fand.

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Beliebte Nachrichten jetzt

"Warum soll ich arbeiten, wenn der Staat alles bezahlt: Harz 4 ist ein perfekt durchdachtes System"

Kleine Bibi hat sich mit allen Bewohnern des Tierheims angefreundet: am meisten liebt sie ein Ferkel

Eine Frau, die vor 35 Jahren für das "Paradies in einer Laubhütte" alles aufgegeben hat, erzählte über das Leben in Afrika

In Sibirien lebt eine seltene Husky-Rasse mit braunem Fell und blauen Augen

Mehr zeigen

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Nachdem die königliche Familie gegangen war, lag der Fuchs und erholte sich und machte sich später auf die Suche nach seinem richtigen Zuhause.

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Ein interessantes Beispiel dafür, wie die Tierwelt fairer und freundlicher sein kann als unsere menschliche.

Quelle: youtube.com, duck.show

Das könnte Sie auch interessieren:

Nebelparder-Baby hat Spaß daran, die Welt zu erfahren. Diese Leopardenrasse ist selten

"Großes Herz": die Katze zog zusammen mit den Kätzchen ein kleines Eichhörnchen auf