Der Bau der U-Bahn von Thessaloniki trug dazu bei, unzählige archäologische Schätze aus der antiken Stadt Thessaloniki zu entdecken.

Die Stadt Thessaloniki wurde um 315 v. Chr. gegründet. Der mazedonische König Kassander, der die Stadt zu Ehren seiner Frau Thessaloniki, der auferstandenen Schwester Alexanders des Großen, benannte. Es diente als Haupthafen für die Regionen Mazedonien und Thrakien im heutigen Griechenland.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Im Jahr 168 v. e. Nach dem Untergang des mazedonischen Königreichs kam die Stadt unter die Herrschaft der Römer und wurde zu einem wichtigen Handelszentrum an der Via Egnatia, der Römerstraße, die Byzanz (später Konstantinopel) mit Dyrrhachia verband.

Später im Jahr 293 n. Chr. e. Thessaloniki wurde die Hauptstadt des von Galerius Maximian Caesar regierten Territoriums, der mehrere öffentliche und staatliche Gebäude errichtete, darunter den Kaiserpalast, ein neues Hippodrom, einen Triumphbogen und ein Mausoleum.

Von den Anfangsjahren des Byzantinischen Reiches an galt Thessaloniki mit 150.000 Einwohnern bis zur Mitte des 12. Jahrhunderts n. Chr. unter der Herrschaft der Komnenos-Kaiser als zweitgrößte Stadt des Reiches nach Konstantinopel.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Während des Baus der Stationen Venizelos und Agia Sophia der neuen U-Bahn von Thessaloniki, die sich im historischen Zentrum der Stadt befinden, haben Archäologen mehr als 130.000 archäologische Schätze aus verschiedenen Epochen der Stadtgeschichte ausgegraben.

Die U-Bahn verläuft entlang der Achse der historischen Hauptstraße durch Thessaloniki, beginnend am Goldenen Tor (Porta Aurea), dem heutigen Vardario-Platz, und endet am Kassandriotischen Tor, dem heutigen Sintrivani-Platz.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Das Ausgrabungsteam am Bahnhof Venizelos legte einen Decumanus (eine Ost-West-Straße, die eine der Hauptverkehrsadern durch die Stadt war) sowie eine byzantinische Allee und architektonische Überreste von Gebäuden aus dem 15. bis 17. Jahrhundert frei.

Screenshot: YouTube / Rusty's History Zone
Screenshot: YouTube / Rusty's History Zone

Ausgrabungen am Bahnhof Agia Sophia haben die Fundamente hellenistischer und römischer Gebäude freigelegt, darunter ein Nymphäum, ein Marmorplatz, ein großes Mosaik mit geometrischen Mustern, eine gepflasterte Straße mit Kolonnaden, ein Hippokaust-Badehaus (Fußbodenheizung) und eine Reihe von Handelsgeschäfte aus byzantinischer Zeit.

Beliebte Nachrichten jetzt

In Italien wurde eine antike römische Statue von Herkules bei Reparaturen des Abwassersystems gefunden

In freier Wildbahn wurde ein kleines Wesen entdeckt, das wie eine Maus aussieht und sich wie ein Kolibri verhält

In Tibet wurden bis zu 20 Stockwerke hohe und 1000 Jahre alte Bauwerke gefunden, über deren Bau nichts bekannt ist

Eine Frau, die vor 35 Jahren für das "Paradies in einer Laubhütte" alles aufgegeben hat, erzählte über das Leben in Afrika

Mehr zeigen

 

Quelle: focus.ua, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Astronomen haben Bilder eines seltsamen Objekts im Weltraum gezeigt, das auf die ganze Galaxie gezielt ist

Leute hörten ein Rascheln und Geräusche in der Mauer: nachdem sie sie abgebaut hatten, sahen sie, dass ein wildes Tier hineingeklettert war