Eric und Faith Johnson aus Tennessee erlebten kürzlich eine Unwetterkatastrophe, ein schwerer Tornado überkam ihren Staat und viele Bewohner wurden obdachlos.

Die Johnsons wurden dank ihres Hundes gerettet. Der australische Schäferhund Bella fing an zu bellen und laut zu heulen, nur wenige Minuten bevor der Tornado ihr Haus erreichte. Das Paar konnte sich im Badezimmer verstecken, aber sein Haus wurde schwer beschädigt.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Aber das Schlimmste war, dass der starke Wind Bella mitnahm. Die Besitzer hatten nicht einmal gehofft, das Haustier zu sehen. Trotzdem haben sie alles getan, um sie zu finden. Sie haben Anzeigen veröffentlicht, Leute in der Nachbarschaft gefragt und Beiträge in sozialen Netzwerken geschrieben.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Der Mann und die Frau ließen sogar ihre Kleidungsstücke draußen, damit Bella sie durch Geruch finden konnte. Nur fast 2 Monate nach dem Verlust fanden die Johnsons heraus, dass ihre Bella gefunden wurde.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Der Hund wurde etwa acht Kilometer vom Haus entfernt bemerkt. Sie erlaubte den Leuten nicht, sich ihr zu nähern und war sehr verängstigt. Das Tier war gestresst, sie hatte Hunger und erlaubte ihren Besitzern zunächst nicht, in ihre Nähe zu kommen.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Zum Glück hat sich Bella inzwischen erholt und es geht ihr gut. Eric und Faith sind unglaublich glücklich, dass ihr Haustier gefunden wurde.

Quelle: youtube.com, lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Herzliches Treffen: Ein Mann stieß auf einen obdachlosen blinden Hund, der auf der Straße Hilfe suchte und nahm ihn mit

Beliebte Nachrichten jetzt

Gieriger Welpe: Die Frau hat einen Ort gefunden, an dem ihr Hund Hunderte von Hundespielzeugen anderer Leute mitgebracht hat

Kleine Ratte wurde mit Goldmedaille für die Rettung von Hunderten von Menschenleben ausgezeichnet

Ein obdachloser Kater ladete sich selbst in das Haus eines älteren Mannes ein und brachte viel Freude in sein einsames Leben

Ein altes Haus schwimmt mitten in einem Fluss in Frankreich: Menschen aus aller Welt kommen dorthin, um das Gebäude zu fotografieren

Mehr zeigen

Der Hund jammerte klagend in der Schneeverwehung und konnte sich nicht bewegen. Die vorbeikommenden Menschen kamen zum Bellen eines Tieres gerannt