Eine 30-jährige Frau, deren harte Arbeit ihr Angstzuständen und Panikattacken verursachte, beschrieb, wie sie den Beruf zugunsten eines nomadischen Lebensstils in einem Van aufgab, den sie in ein Mobilheim verwandelte.

Die freiberufliche Vermarkterin Hilary Bird aus New Hampshire, USA, hatte schon immer eine Leidenschaft für das Reisen, aber ihre erfolgreiche Karriere im Unternehmensmarketing bedeutete, dass sie es sich nicht leisten konnte, so viel zu reisen, wie sie wollte.

Nach 7 Jahren im Unternehmensmarketing hatte Hilary regelmäßig Panikattacken, dann erkannte sie, dass dies ein Zeichen war, das ihr sagte, dass sie ihr Leben radikal verändern musste.

Hilary wollte frei reisen, wohin sie wollte, und fern arbeiteten.

Einige von Hilarys Freunden hatten zuvor in einem Van gelebt, und als Hilary erkannte, dass ein solch nomadischer Lebensstil es ihr ermöglichen würde, ihre Träume von Reisen und Fernarbeit zu verwirklichen, beschloss sie, ihr eigenes Wissen über einen solchen Lebensstil auszugeben.

Im November 2019 machte Hillary einen großen Schritt in Richtung ihrer Idee, als sie ihren Job kündigte. Am Ende kaufte sie 1999 einen Ford E250 für 6.200 US-Dollar, um ihn in ihr neues Mobilheim umzuwandeln.

Für die nächsten 5 Monate verbrachte Hillary zusammen mit ihrem 61-jährigen Vater Jim die Modernisierung des ehemaligen Holiday Inn-Shuttlebusses.

Nachdem 3.600 US-Dollar für wichtige Reparaturen wie die Installation eines neuen Bremssystems und einer neuen Windschutzscheibe sowie 1.700 US-Dollar für Materialien für den Innenraum des Lieferwagens ausgegeben wurden, war das Upgrade vollständig abgeschlossen.

Beliebte Nachrichten jetzt

Kleine Ratte wurde mit Goldmedaille für die Rettung von Hunderten von Menschenleben ausgezeichnet

Eine Second-Hand-Arbeiterin bereitete Kleidung für den Verkauf vor und fand 42.000 Dollar in einem Pullover

Ein obdachloser Kater ladete sich selbst in das Haus eines älteren Mannes ein und brachte viel Freude in sein einsames Leben

Die Teenager vereinten sich und bauten mit ihren eigenen Händen in 50 Tagen ein Haus für den Veteranen

Mehr zeigen

Im Mai 2020 machte sich Hillary auf den Weg und legte seitdem mehr als 24.000 km zurück, um durch Idaho, den pazifischen Nordwesten und Arizona zu reisen.

Seit sie unterwegs ist, hat sich Hilary, die derzeit in Kalifornien ist, vollständig von der Angst befreit, die sie geplagt hat. Das Leben in einem Van hat der Frau mehr Freiheit und ein spontanes Leben gegeben, das sie wirklich genießt.

"Nach fast 7 Jahren Karriere im Unternehmensmarketing bekam ich Panikattacken bei der Arbeit. Ich wusste, dass dies auf die Tatsache zurückzuführen war, dass ich ernsthafte Veränderungen erwartete", sagte Hilary.

"Ich wollte schon immer reisen und gehen, wohin ich will, mein eigener Chef sein und aus der Ferne arbeiten."

"Mein Vater und ich haben etwas mehr als 5 Monate damit verbracht, den Van zu reparieren. Wir haben viele alte Teile und Materialien aus der Garage meiner Eltern verwendet, um Geld bei der Renovierung des Lieferwagens zu sparen. "

"Die wichtigsten Teile für mich waren das Waschbecken, die Platte, die am Van befestigt werden kann, und das Bett. Ich brauchte Geräte, die mir die Flexibilität geben, bei Bedarf für alle meine täglichen Bedürfnisse im Van zu bleiben."

"Seit ich im Van wohne, habe ich mir kaum Sorgen gemacht. Natürlich hat jeder einE gewisse Angst, aber nichts wie das, was mir zuvor passiert ist. Der ununterbrochene einsame Zeitvertreib im Van hilft mir, einen Einblick in das "große" Bild des Lebens zu bekommen."

Hilary teilt ihre Abenteuer regelmäßig auf ihrem Instagram-Account @ green.van.go.

 

Quelle: vinegred.ru, instagram.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Frau rettete Dachsbabys und teilte Aufnahmen der sanften Pflege von Kleinen

Ozeanologen haben Haie im Ozean gefunden, die im Dunkeln leuchten können