Was würden Sie tun, wenn Sie plötzlich 1,4 Millionen Euro erhalten würden? Susan Herdman wusste immer, dass sie im Lotto gewinnen würde, und war fest davon überzeugt, dass sie kein Geld verschwenden würde.

Susan Herdman wuchs in einer einfachen, hart arbeitenden Familie auf: Vater, Mutter, zwei liebevolle ältere Schwestern und ein Bauernhof voller Tiere. Susan selbst begann auch von Kindheit an zu arbeiten. Niemand hat hier ein Wunder oder die Gunst des Schicksals erwartet, obwohl ihr Vater seit 1994 jeden Monat Lottoscheine kaufte.

Nach ihm begann die Tochter, Tickets zu kaufen. Aber es war kein blinder Glaube an das Glück: Susan wusste immer, dass sie gewinnen würde, aber als es passierte, war der Sieg dennoch für ein Schock.

Die Frau heiratete mit 22, brachte mit 24 einen Sohn zur Welt, und bevor der Junge erwachsen wurde, ließ sie sich von ihrem Mann scheiden. Susan war eine alleinerziehende Mutter, deren einzige Einnahmequelle ein Schönheitssalon war. Sie selbst nahm Anrufe entgegen, führte Buch, arbeitete selbst mit Kunden und kam abends nach Hause - und die "zweite Schicht" begann.

Die Veränderung kam in der dunkelsten Zeit des Jahres. Mitten im Winter fiel tiefer Schnee, es goss und goss ohne anzuhalten. Sie und ihr Sohn waren gerade in ein neues Haus umgezogen und mussten eine Anzahlung leisten, aber die Kunden sagten den Termin nacheinander ab.

An einem kalten, düsteren Winterabend traf sich Susan mit einer Freundin bei einem Glas Wein und sie bot an, ihre Tarotkarten auszubreiten. Susan sagt, dass es nur "Wow!" war. Eine Freundin gab zu, dass sie noch nie eine solche Situation gesehen hatte, dass die Karten unglaubliche Veränderungen andeuten. In derselben Woche war der gekaufte Lottoschein der Gewinner.

Die Frau sagt, sie habe in der Küche gekocht, als die Glückszahlen im Fernsehen verkündet wurden. Sie rannte ins Zimmer und hielt den Fernseher an – sechs Ziffern erstarrten auf dem Bildschirm.

Und dann rannte sie los, um das Ticket zu überprüfen und erstarrte vor Schock: Alle sechs Zahlen auf dem Ticket stimmten mit den Zahlen auf dem Bildschirm überein! Sie überprüfte und überprüfte die Zahlen, schaute auf den Bildschirm, dann auf das Ticket, und ihre Hände begannen allmählich zu zittern.

Schließlich blickte sie vom Bildschirm auf, nahm einen Stift, schrieb ihren Namen auf das Ticket und steckte es – natürlich an der sichersten Stelle – in ihren BH. Es war noch eine ganze Nacht bis zum Zeitpunkt der Preisübergabe und Susan beschloss, ihn beim Karaoke zu verbringen. 

Beliebte Nachrichten jetzt

Menschen haben ein 8 Quadratmeter großes Wohnmobil gebaut, wo man alles unterbringen kann, was man zum Leben braucht

Der Tierarzt hat ein Hundedorf gebaut, in dem es in jedem Haus Heizung und Strom gibt

Jeden Sommer sieht eine Frau Schnecken in der Nähe ihrer Arbeit und hilft ihnen, den Gehweg sicher zu überqueren

Ein vierzehnjähriger adoptierter Hund hat Angst vor dem Alleinsein: Alle Familienmitglieder helfen dem Tier jeden Abend, friedlich zu schlafen

Mehr zeigen

Die Frau wurde von ihren Verwandten sehr unterstützt: an ihrer Einstellung zu ihrer Freundin änderte sich nichts, nachdem sie erfahren hatten, dass sie jetzt Millionärin war. Selbst bei einer Kneipenparty, um einen Sieg zu feiern, hat sich jeder für sich selbst bezahlt.

Das liegt sicher an Susans Bescheidenheit: die einzige Veränderung, die sie sich erlaubte, war, die mühsame Arbeit im Schönheitssalon aufzugeben und etwas zu tun, was ihr immer Spaß gemacht hat - die Arbeit mit Tieren.

Die Frau kehrte auf den Hof zurück und begann mit der Schweinezucht und Gartenarbeit. Sie führt weiterhin ein bescheidenes und bescheidenes Leben, kleidet sich in Ladenketten und Wohltätigkeitsmärkten, muss sich aber jetzt nicht mehr um das Bezahlen von Rechnungen kümmern. Susan erinnert sich immer daran, wie viel Glück sie hatte und vergisst nicht, sich um andere zu kümmer.

Sie spendet für wohltätige Zwecke und als es aufgrund der Panik um die Pandemie keine Kartoffeln in den Geschäften gab, teilte sie ihre eigene Ernte mit allen , und lieferte sogar einer Mutter, die sich in Selbstisolation befand, eine Tasche persönlich unter der Tür. Sie verbringt wenig Zeit in sozialen Netzwerken und ist keine Medienpersönlichkeit geworden, obwohl sie manchmal an Flashmobs teilnimmt und gelegentlich mit Journalisten kommuniziert.

 

Quelle: goodhouse.ru, instagram.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein älterer Kater wird jedes Mal traurig, wenn sein Lieblingspullover ausgezogen wird: süße Aufnahmen

Der Frau gelang es, ein besonderes Ritual der Paarungszeit von Ameisenigeln in der Nähe ihres Hauses mit der Kamera festzuhalten