In Südkorea warnen die Behörden vor den Gefahren, die pelzige Haustiere mit sich bringen können. Sie berichteten, dass Katzen in den letzten 3 Jahren mehr als 100 Brände verursacht haben.

Foto: edition.cnn.com
Foto: edition.cnn.com

In Südkoreas Hauptstadt Seoul hat die Feuerwehr und Katastrophenschutzbehörde alle Katzenbesitzer aufgerufen, ihre Haustiere im Auge zu behalten. Denn diese schieben, wenn sie zu Hause gelassen werden, gerne alle möglichen Gegenstände auf den Boden, zum Beispiel Kerzen und Lampen, die zu Feuer führen können.

Foto: fun.24tv.ua
Foto: fun.24tv.ua

Sie gaben sogar eine Neujahrswarnung für ihre Mitbürger heraus. Dabei geht es um die Tatsache, dass von Januar 2019 bis November 2021 mindestens 107 Brände von Katzen gelegt wurden. Die Aussage legt insbesondere nahe, dass die Brände dadurch entstanden sein könnten, dass Katzen Elektroherde anmachen oder brennbare Gegenstände darauf werfen.

Screenshot: YouTube / The BL
Screenshot: YouTube / The BL

„In letzter Zeit kam es immer wieder zu Bränden im Zusammenhang mit Katzen. Wir raten Haushalten mit Haustieren zu besonderer Vorsicht, da sich das Feuer weit ausbreiten kann, wenn niemand zu Hause ist“, sagte die Feuerwehr.

Screenshot: YouTube / The BL
Screenshot: YouTube / The BL

 

Quelle: fun.24tv.ua, edition.cnn.com, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Wenn der Halter zu beschäftigt ist: Der schlagfertige Papagei hat herausgefunden, wie er die Aufmerksamkeit seines Herrn auf sich zieht

Beliebte Nachrichten jetzt

Leute sahen einen Schäferhund, der allein und hilfsbedürftig auf der Straße herumirrte

Eine Familie lebte 10 Jahre in ihrer Wohnung und entdeckte, dass ein "Nachbar" hinter dem Paneel wohnt

Junge hört Geräusche um 2 Uhr morgens: pelziges Tier lauerte in der Dunkelheit

Die Gans kam auf die Weide für die Bullen und verjagte die ganze Herde: lustige Aufnahmen

Mehr zeigen

"Das Haus ist innen viel größer als außen": eine Frau hat eine alte Garage gekauft und daraus ein gemütliches Zuhause gemacht