Ein Ehepaar aus dem indischen Bundesstaat Uttarakhand hat ihren Sohn verklagt, dass er entweder die angeblich in ihn investierten 650.000 Dollar zurückzahlt oder ihnen innerhalb eines Jahres einen Enkel schenkt.

Sanjeev und Sadhana Prasad reichten gegen ihren eigenen Sohn eine höchst ungewöhnliche Klage wegen „geistiger Belästigung“ ein. Sie behaupten, im Laufe der Jahre erhebliche Geldbeträge in seine Aus- und Weiterbildung investiert zu haben, ihm finanziell geholfen zu haben, als er keine Arbeit finden konnte, und seine Hochzeit 2016 arrangiert und bezahlt zu haben. Im Gegenzug erwarteten sie einen Enkel, nur der Sohn tat nicht wie erwartet, weshalb das Paar ihn nun verklagt.

Foto: odditycentral.com
Foto: odditycentral.com

„Mein Sohn ist seit sechs Jahren verheiratet, aber sie planen immer noch kein Kind“, sagte Herr Prasad. „Zumindest wenn wir einen Enkel haben, mit dem wir Zeit verbringen können, wird unser Schmerz erträglich sein.“

Der Rentner Sanjeev Prasad, 62, behauptet, im Laufe der Jahre alle Ersparnisse seiner Familie für seinen Sohn ausgegeben zu haben, darunter eine Pilotenausbildung in Höhe von 65.000 US-Dollar, seine verschwenderische Hochzeit im Jahr 2016 und die anschließenden Flitterwochen in Thailand sowie 80.000 US-Dollar. Auto übrigens. Alles, was sie von ihrem 35-jährigen Sohn Sagar und seiner Frau als Gegenleistung verlangten, war der Enkel, den sie nicht zur Welt brachten.

„Wir haben unsere Träume getötet, um ihn großzuziehen“, schrieb das Paar in seiner Petition. „Wir haben sogar einen Kredit von 2 Millionen Rupien (25.800 $) für seine Ausbildung aufgenommen. Aber trotz unserer größten Bemühungen haben mein Sohn und seine Frau uns Kummer bereitet, weil sie uns keinen Enkel geschenkt haben.“

Screenshot: YouTube / Times of India
Screenshot: YouTube / Times of India

Laut dem Anwalt des Paares, Arvind Kumar Srivastava, fordern die Eltern nun die Erstattung ihrer angeblichen Ausgaben für ihren Sohn in Höhe von 25 Millionen Rupien sowie weitere 25 Millionen Rupien Schadensersatz. Oder Sagar und seine Frau Shubhangi hätten einfach innerhalb eines Jahres schwanger werden können und die Klage wäre fallen gelassen worden.

„Sie forderten Geld für moralische Gewalt“, sagte Prasads Anwalt. „Großeltern zu werden, ist der Traum aller Eltern. Sie haben jahrelang darauf gewartet, Großeltern zu werden. Sie versuchten, ihren Sohn und seine Frau zu überzeugen, die jedoch ihre Forderungen ignorierten. Sie sind untröstlich darüber, dass sie sterben werden, ohne ihren Enkel je gesehen zu haben.“

 

Quelle: odditycentral.com, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

Reh mit einem Rehkitz in der Natur gesellte sich zum Mittagessen zum Streifenhörnchen: warmherzige Aufnahmen

Das Flugzeug stieg auf eine Höhe von 9 Kilometern, als es begann, sich mit Wasser zu füllen

Ein Fischhändler angelte einen 213 cm langen Roten Thun und zeigte Fotos des Fangs

Kate Middleton verlässt den Palast nach Bekanntgabe der Scheidung

Mehr zeigen

Kaninchenmutter hat in der Nähe des Kindergartens ein Loch gegraben, um dort Nachwuchs zu gebären

Vor der Küste Australiens entdeckten Menschen einen seltenen Weißwal und hielten ihn mit der Kamera fest