Kürzlich lernte eine Studentin an der australischen Universität Newcastle mehr als nur das, was an diesem Tag auf ihrem Lehrplan stand.

Anscheinend hatte sich ein einheimisches Opossum irgendwie Zutritt zum Deckenraum des Universitätsgebäudes verschafft und beobachtete ihre Vorlesung. Nachdem ihr Mann das Foto auf Reddit gepostet hatte, erklärten einige Kommilitonen aus der University of Newcastle, dass einheimische Wildtieren keine Seltenheit hier sind.

Foto: thedodo.com
Foto: thedodo.com

Der Campus der Universität liegt in einem Naturgebiet und beherbergt Dutzende einheimischer Tierarten - darunter auch Bürstenschwanz-Opossums. Die Universitätsleitung möchte auch weiterhin Ökosysteme schützen. Meistens sieht man die Opossums draußen auf dem Campus, und zwar hauptsächlich nachts.

Die Studentin schien es nicht sonderlich zu stören, dass sie von dem pelzigen Freund beobachtet wurde.

Glücklicherweise scheinen die Universität von Newcastle und ihre Studenten froh zu sein, dass sie ihre Hochschule mit solchen kleinen süßen Kommilitonen teilen können. Ohne sie wäre alles nicht so schön, und die Universität betont: "Auf dem Callaghan Campus kann man sich immer darauf freuen, dass man die Natur hautnah miterleben kann!"

Quelle: facebook.com, thedodo.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ratten retten Menschen aus Trümmern: Experten haben in zwei Wochen bereits 7 Ratten trainiert

Das Reh lag mitten im verbrannten Wald: Feuerwehrleute eilten, um das Baby zu retten

Beliebte Nachrichten jetzt

Verschiedenfarbige Panther bekamen ein ungewöhnliches Junges: Bilder der erwachsenen Katze

Im Alter von 7 Jahren wurden Mädchen als die schönsten Zwillinge der Welt anerkannt: so sehen sie vier Jahre später aus

Disneyland für Katzen: eine Freiwillige beherbergte zu Hause 160 Tiere aus der ganzen Ukraine

Kate Middleton verlässt den Palast nach Bekanntgabe der Scheidung

Mehr zeigen