Manchmal geraten Tiere durch eigenes Verschulden in seltsame Situationen.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Eine Hündin namens Gracie ging in einem Park in Milford, New Hampshire, USA, spazieren. Plötzlich interessierte sie sich für einen Baum.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Die Hündin steckte ihre Schnauze in das Loch und blieb stecken.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Sie konnte weder sich selbst noch mit Hilfe ihrer Halter befreien.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Schließlich kam die Feuerwehr zur Hilfe. Mit Werkzeugen entfernten sie den Kopf der unglücklichen Hündin.
Die Hündin blieb unverletzt. Mark Britton, stellvertretender Leiter der Feuerwehr, sagte, dass Haustiere normalerweise nicht so neugierig seien.

 

Quelle: petpop.cc, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

Der Weißkopfseeadler wurde stolzer Pflegevater, nachdem er einen Stein "ausgebrütet" hatte

Mitten im Wald fanden die Leute ein verlassenes Haus: sie sahen, dass im Inneren ein Labyrinth gebaut war, und gingen hinein

Die teuerste Yacht der Welt, die noch nie jemand gesehen hat, ist 4,8 Milliarden Dollar wert

Besitzer kleiner Hunde haben einen Anzug kreiert, der Haustiere vor großen Vögeln schützt

Mehr zeigen

Mann springt in engen Graben, um Welpen zu retten

"Dry Valley": ein Ort in der Antarktis, an dem es seit 2 Millionen Jahren nicht mehr geregnet hat