Dankbarkeit ist ein Gefühl, das nicht nur den Menschen gegeben wird. Diese Geschichte über ein verwaistes Häschen beweist, dass Tiere für die guten Taten der Menschen auch dankbar sein können.

Mark Terry mähte am Morgen den Rasen in seinem Garten. Er hob die Zweige eines sich ausbreitenden Busches und sah ein winziges Ohr. Das Häschen hatte große Angst und versteckte sich im Gras. Am Vorabend fand der Mann ein totes Kaninchen. Er erkannte, dass das Findelkind eine Waise war und Hilfe brauchte.

Foto: moyhoroshiy.ru
Foto: moyhoroshiy.ru

Die Familie Terry - Vater Mark, Mutter Natasha und ihre drei Kinder - überlegte nicht lange und entschied, den Hasen in ihrem Haus zu lassen. Außerdem hatten sie bereits eine große Anzahl von Haustieren: Meerschweinchen, Schnecken, einen Hund, Hühner und eine Ziege.

Das Baby hieß Clover. Die 14-jährige Daisy, der 12-jährige Blake und die 9-jährige Eliza übernahmen seine Erziehung und Ernährung. Die Kinder gingen mit Verantwortung an die Sache heran. Am ersten Tag wurde Clover gewogen.

Foto: moyhoroshiy.ru
Foto: moyhoroshiy.ru

Es wurde beschlossen, Gras, Heu und hartes Gemüse vorerst nicht in die Ernährung des Hasen aufzunehmen, und in der ersten Woche wurde es mit warmer Milch mit der Flasche gefüttert.

Foto: moyhoroshiy.ru
Foto: moyhoroshiy.ru

Tag für Tag nahm Clover an Gewicht zu. Er gewöhnte sich an das Haus, den Garten und war sehr neugierig! „Clover sprang durch das Wohnzimmer und sah wie ein kleines Känguru aus. Lustiges und süßes Baby! “, sagte die Frau.

Nach acht Wochen war Clover nicht wiederzuerkennen. Der Hase war aufgewachsen und bereit, zu seinem Haus zu gehen - einem Wald in der Nähe von Lincolnshire, der Stadt, in der die Familie Terry lebt.

Foto: moyhoroshiy.ru
Foto: moyhoroshiy.ru

Clover wurde in die Wildnis entlassen. Aber nicht einmal ein paar Tage waren vergangen, als er wieder vor der Haustür erschien. „Der Hase betrat das Haus durch die Hintertür, worüber wir sehr überrascht waren. Er ging in den zweiten Stock des Hauses und schaute in den Spiegel - als wäre er gekommen, um zu überprüfen, wie viel er gewachsen war “, erinnert sich Natasha Terry.

Foto: moyhoroshiy.ru
Foto: moyhoroshiy.ru

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine Künstlerin malt Porträts mit Händen und Füßen gleichzeitig

Kleine Bibi hat sich mit allen Bewohnern des Tierheims angefreundet: am meisten liebt sie ein Ferkel

Eine Frau, die vor 35 Jahren für das "Paradies in einer Laubhütte" alles aufgegeben hat, erzählte über das Leben in Afrika

Die Behörden der Insel bieten jedem, der umziehen möchte, eine fast kostenlose für nur 1 Euro Wohnung an

Mehr zeigen

Clover wurde Ende Juni freigelassen, aber er besucht immer noch jeden Tag seine Adoptiveltern. "Wir dachten, wir würden ihn ein- oder zweimal sehen, aber zu unserer Überraschung kommt Clover jeden Tag zu uns zurück, um Hallo zu sagen", sagte Mark.

Foto: moyhoroshiy.ru
Foto: moyhoroshiy.ru

 

Quelle: moyhoroshiy.ru

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Eigentümer des Hauses fanden eine 30 Jahre alte versiegelte Kiste, die niemand öffnete

Der Mann baute ein Haus von der Größe einer Kiste, um nicht in einer Mietwohnung zu leben