Brontë und Linda Davis sind Besitzer eines privaten Tierheims in Australien.

Vor ungefähr einem Jahr hatten Brontë und Linda ein neues Tier - einen winzigen Wombat namens Wardou. Es wog nur 660 Gramm und brauchte rund um die Uhr Pflege. Dem kahlen Jungen fror die ganze Zeit, also wickelten ihn die Besitzer ständig in Decken und wärmten ihn mit der Wärme ihres Körpers.

Foto: goodhouse.ru
Foto: goodhouse.ru

Zuerst musste Linda den Wombat alle vier Stunden füttern. Um die Haut des Babys zart und weich zu halten, wurde es täglich mit Kokosöl eingerieben. Die Pflege von Wardou erforderte viel Zeit und Aufmerksamkeit, aber das Paar freute sich, sich um ihn zu kümmern.

Foto: goodhouse.ru
Foto: goodhouse.ru

Laut Linda ist der Wombat ein sanftes und freundliches Wesen. Im Laufe der Zeit fraß das Tier gut und nahm an Gewicht zu. Später gerieten Linda und Brontë in Schwierigkeiten. Das Baby verwandelte sich in ein kleines Monster, das Dinge zerstreuen, alles zerkauen und den Hund Cosby terrorisieren wollte.

Foto: goodhouse.ru
Foto: goodhouse.ru

Das verspielte Tier musste ständig beobachtet werden. „Er wurde so ein Tyrann“, erinnert sich Linda. Und eines Tages kletterte ein frecher Wombat in die Waschmaschine und holte alle Klamotten auf dem Boden heraus. Linda und Bronte wussten nie, was sie von ihm erwarten sollten.

Foto: goodhouse.ru
Foto: goodhouse.ru

Trotz aller Schwierigkeiten liebt das Paar Wardou sehr. Das ist ein besonderes Tier, das die Besitzer immer zum Lächeln bringt. Laut Linda ist er Teil ihrer großen Familie und sie werden alles tun, um ihn glücklich zu machen.

Foto: goodhouse.ru
Foto: goodhouse.ru

Quelle: youtube.com, goodhouse.ru

Beliebte Nachrichten jetzt

Traurige Nachricht aus Hollywood: Fans der TV-Serie "Friends" verabschieden sich von einem der Schauspieler

Verwaiste Kätzchenbrüder drängten sich auf der Straße zusammen und versuchten, sich warm zu halten

Das Paar musste am Flughafen noch einmal seinen Koffer prüfen: Ihr Vierbeiner wollte nicht, dass sie ohne ihn in den Urlaub fliegen

Hunde, die von Natur aus eine ungewöhnliche Fellfarbe haben

Mehr zeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Frau hat den Biber gerettet, jetzt will er in ihrem Haus einen Damm bauen und nimmt ihre Sachen

Von Nashörnern bis Schmetterlingen: Arbeiter des Zoos, in dem fast 10.000 Tiere leben, haben alle gewogen