Las Vegas ist eine Stadt, die man nicht als Loch bezeichnen kann. Hell, glamourös, sehr teuer - es ist zu einem Symbol für Ausgelassenheit und ein schönes Leben geworden. Menschen aus der ganzen Welt kommen hierher, um in Casinos Geld auszugeben und Selfies vor dem falschen Eiffelturm zu machen. Doch nur 10 Meter unter dem pulsierenden Las Vegas fließt ein ganz anderes Leben.

Foto: barcaffe.ru
Foto: barcaffe.ru

Die Länge der unterirdischen Tunnel unter Las Vegas beträgt etwa 300 km. Die Tunnel dienen als Regenwasserkanäle, aber Obdachlose nutzen sie als Unterschlupf. Hier siedelten sich behinderte Veteranen, Drogenabhängige, Obdachlose und Menschen, die von Diebstahl und Prostitution leben, an.

Foto: barcaffe.ru
Foto: barcaffe.ru

Aus offensichtlichen Gründen gibt es nicht viele Leute, die in die Tunnel von Las Vegas hinunter wollen, daher gibt es auch nicht genug frische Fotos von dort. Insta-Blogger gehen nicht dorthin, und Obdachlose mögen Gäste nicht sehr, wenn sie nicht Freiwillige von gemeinnützigen Organisationen sind.

Foto: barcaffe.ru
Foto: barcaffe.ru

Trotz der Tatsache, dass Obdachlose versuchen, die Tunnel sauber zu halten und sich gegenseitig zu respektieren, können diese Katakomben nicht als steril bezeichnet werden: Ratten, Insekten, Geschlechtskrankheiten und Viren, die durch eine Nadel übertragen werden, sind hier weit verbreitet.

Foto: barcaffe.ru
Foto: barcaffe.ru

Es gibt ungefähr 14.000 Obdachlose in Las Vegas, und da es sich um eine Touristenstadt handelt, verfolgen die Behörden eine harte Politik, um Obdachlose aus den Straßen zu vertreiben. Erst im vergangenen Jahr führte die Regierung von Las Vegas eine Strafbarkeit für Camping und Schlafen im zentralen Teil der Metropole ein. Auch die Abgabe von Essen an Obdachlose ist untersagt.

Foto: barcaffe.ru
Foto: barcaffe.ru

Der ehemalige Bürgermeister der Stadt Oscar Goodman wiederholt immer wieder, dass er keine Obdachlosen in Parks sehen möchte und bietet sogar an, sie in ein verlassenes Gefängnis 50 km von der Stadt entfernt zu bringen.

Foto: barcaffe.ru
Foto: barcaffe.ru

Foto: barcaffe.ru
Foto: barcaffe.ru

Beliebte Nachrichten jetzt

Das Ehepaar kaufte ein verlassenes Kraftwerk, um aus einem baufälligen Gebäude ein Haus aus einem Hochglanzmagazin zu machen

Fischer befreiten ein Schwertwaljunges: Das Baby schwamm weg, um seine Mutter zu finden

Der Student zog von seinen Eltern weg und baute sich ein kleines Wohnmobil

Ein Unbekannter kaufte ein Haus für eine Familie mit 11 Kindern, die mehrere Monate in einem Zelt leben musste

Mehr zeigen

Daher streben die meisten Obdachlosen nicht danach, ans Tageslicht zu gehen. Viele von ihnen verbringen die meiste Zeit ihres Lebens in Tunneln. Unter den Lutscher-Wolkenkratzern sind sie verängstigt und unwohl. Und die Stadtverwaltung ist damit zufrieden, dass das Leben dieser Menschen unter die Erde geht und vor den Augen wohlhabender Touristen verborgen bleibt.

Foto: barcaffe.ru
Foto: barcaffe.ru

Dies ist das bekannteste Foto aus den Las Vegas-Tunneln. Es zeigt Stephen und Catherine - für lokale Verhältnisse sind sie reich. Auf einer Fläche von ca. 40 „Quadraten“ haben sie ein eigenes Palettenbett, Regale mit Sachen und sogar Büchern. Die meisten Obdachlosen im Kerker haben einfachere Bedingungen: eine Matratze, eine Decke, eine Dose sauberes Wasser und eine Taschenlampe.

Foto: barcaffe.ru
Foto: barcaffe.ru

Foto: barcaffe.ru
Foto: barcaffe.ru

Dass es in den Tunneln unter Las Vegas eine eigene Stadt gibt, wurde nach der Veröffentlichung eines Buches des Journalisten Matt Aubrien der breiten Öffentlichkeit bekannt. Soziale Dienste und die Wohltätigkeitsorganisation Shine a Light begannen, Obdachlosen zu helfen, aber um an dem Rehabilitationsprogramm teilzunehmen, dürfen sie keinen Alkohol und keine Drogen nehmen, was für viele Bewohner des Tunnels eine unmögliche Aufgabe ist. Daher ziehen es die meisten Obdachlosen vor, unter der Erde zu bleiben.

 

Quelle: barcaffe.ru, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

U-Boot-Zug von Dubai nach Indien, der mit einer Geschwindigkeit von 1000 Stundenkilometern unter dem Meer fährt

Die Frau beherbergte das verlorene Wolfsjunge, und nach einem Jahr wurde es eineinhalb Mal größer als die Waldwölfe