Kluge Vögel haben gelernt, selbst schlaue Schlangen zu täuschen. Wieder einmal fand das Reptil, das nach Eiern auf den Baum kletterte, nur ein leeres Nest vor und kroch davon. Die Schlange konnte nicht verstehen, dass der Bewohner des Nestes sich einen Trick ausgedacht hatte, um Raubtiere zu vermeiden.

Foto: trendymen.ru
Foto: trendymen.ru

Die Schlange hatte Pech, als sie aus das Nest der Pendelmeise stieß, die als eine der ersten Vögel auf diese ungewöhnliche Tarnmethode kam. Die Form des Nestes ist beeindruckend, aber das Wichtigste hier ist der einzigartige Schutzmechanismus.

Foto: trendymen.ru
Foto: trendymen.ru

Der Familienvater ist mit dem Bau eines besonderen Unterschlupfs beschäftigt. Er befestigt Pflanzenfasern und flauschige Samen an den Zweigen und umwickelt den Rahmen dann mit Spinnweben, Wolle und anderem weichen Material. Dadurch sieht das Nest wie eine Tasche aus, die an einem Ast hängt.

Foto: trendymen.ru
Foto: trendymen.ru

Die Nistkammer kann nur durch eine Geheimtür betreten werden. Dieses Ventil ist aus einem klebrigen Netz geformt, so dass der Vogel es von innen oder von außen schließen kann. Direkt darüber macht die Meise absichtlich einen falschen Eingang, der zu einer leeren Zelle führt.

Foto: trendymen.ru
Foto: trendymen.ru

Ornithologen wissen nicht genau, wann die Meisen schlau genug wurden, um Geheimtüren zu bauen. Wahrscheinlich entwickeln sie sich noch weiter.

 

Quelle: trendymen.ru, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine Frau schaute auf den Rasen und konnte ihren Hund dort nicht mehr finden: Der Welpe war völlig grün geworden

Die ersten Sechslinge der Welt sind 37 Jahre alt: wie ist das Schicksal der Kinder

Alligator verschluckte den Quadcopter eines Fischers vor der Kamera

Mutters Herz: eine Frau trug über 40 Jahre Männerkleidung, um ihre Tochter zu ernähren

Mehr zeigen

Das Ehepaar baute ein autarkes Haus aus Stroh und Lehm und zeigte das Ergebnis ihrer Arbeit

Zu Ehren des Platinjubiläums der Regentschaft: Krönungskleid, Mantel und Schmuck von Queen Elizabeth II. werden der Öffentlichkeit gezeigt